0.6 stars - 9 reviews5

Kohlrübe : Kohlrabi


-7

Kohlrübe

die, -1, -n
Kohlrabi


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Essen und Trinken

Tags: wienerisch

Erstellt von: Koschutnig am May.2008

Ähnlich klingend:    

Links: Österreichisches Wörterbuch : Kohlrübe V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (2)


Bewertungen (9)



+1
Kohlrübe/Kohlrabi
Wenn in Wiener Kochbüchern von Kohlrüben die Rede ist, ist gewöhnlich der Kohlrabi (lat.Brassica oleracea cauloropa, ital.ma. cauliravi) gemeint.

Kohlrübe (Brassica napus rapifera): "Erdrübe, Steckrübe, Dorsch, Wruke...aus Raps gezüchtete Gemüsepflanze mit gelber oder rötlicher Wurzel, auch weißfleischige Sorten (Brockhaus). Schönes Farbfoto in Wikipedia.
von Koschutnig am May.2008

 
+1
Den Unterschied
habe ich auch nach mehrerern Anläufen nicht mitgekriegt, nichtsdestoweniger:
Genauso, wie der Eintrag lautet, so is es in Wien: Kohlrübe = Kohlrabi
was auch immer das eine oder das andere bedeutet.
von JoDo am May.2008

 
0
Da lag der Hund begraben:
Kohlrabi (Brassica oleracea L. convar. acephala (DC.) Alef. var. gongylodes L., früher auch Oberrübe oder Rübkohl)
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:KohlrabiinMarket.jpg
Steckrüben (Brassica napus, Unterart rapifera) oder Kohlrüben, auch Erdrüben, Schmalzrüben, Bodenkohlrabi, Unterkohlrabi, Dorschen, Ramanken (nur in der Osnabrücker Gegend), Wruken, Kullochen, Schwedische Rüben, Rutabaga genannt
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Steckr%C3%BCbe.jpg
Danke "Koschutnik" für den Tipp mit der Wikipedia.
von JoDo am May.2008

 
-1
Wird "Kohlrabi" außer in Wien auch anderswo für ein kindisches oder kindliches und daher einer Verschönerung bedürfendes Wort gehalten?

Unsicher scheint ein "fs jule" in Villach gemacht worden zu sein:
*
"Kolrabi der = Kohlrübe (oder so ähnlich)"
Quelle: Villacher.net-Wörterbuch


* Auf Chefkoch.de belehrt eine "Herta":
Immer wieder lese ich "Kohlrüben" statt Kohlrabi. Dabei handelt es sich um einen botanisch "schwerwiegenden Fehler": Kohlrabi wächst oberhalb der Erde, ist eine Verdickung des Stamms und wächst nicht wie etwa Karotten oder Rüben in der Erde.

Ich weiß, steht auch in vielen Kochbüchern so. Aber gerade Profi's im Kochen sollten hier bescheid wissen.
Quelle: von "hschuetz" am 12.8.06, Chefkoch.de
"Herta" ist offenbar jemand, der etliche Kochbücher kennt, aber die gemeinsame Wiener Herkunft jener "vielen" nicht bemerkt hat! Nur in Wiener Kochbüchern werden Kohlrabi mit Kohlrüben verwechselt.
von Koschutnig am Sep.2012

 
+1
Es gibt Ruabn und Ruabalan.
De an send zum Denkn, bei de ondan is nix dran.
Quote:weibi
von Weibi am Dec.2016

 
0
Ich ess seit meiner Kindheit Kohlrüben, und das war nie negativ; und die Bezeichnung war nie minderwertig gemeint
von Christine Hollmann am 11.May.

 
0
Ich habe hier ja bereits so manche Seltsamkeit erlebt, aber die Beurteilung dieses Eintrags übertrifft alles: 6 mal negativ! Mehrfach hatte ich mich über die Rezepte mit "Kohlrüben" in meinem Kochbuch aus Österreich gewundert, denn von Kohlrüben liest man nichts in deutschen Rezepten, bis ich entdeckte, dass ja gar keine Kohlrüben, sondern Kohlrabi gemeint waren. Wieso aber wird hier der Eintrag, der für so manchen deutschen Leser doch sehr wichtig sein kann, so negativ beurteilt?

"Kohlrübe" ist eine der Hauptbezeichnungen für die Steckrübe. Der Begriff ist gleichwohl nicht in allen Regionen des deutschsprachigen Raums geläufig. Das hängt vor allem damit zusammen, dass für die Steckrübe viele unterschiedliche regionale Bezeichnungen existieren.
In Wien ist abweichend davon mit "Kohlrübe" die Kohlrabi gemeint.
Quelle: Stolpersteine der deutschen Sprache, Wikibooks.de

von Lupina am 25.Aug.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: RusswurmAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.