2.5 stars - 4 reviews5

Frigga : Kärntner Hausmannskost: aus Speck ,...


0

Frigga

die, --, keine
Kärntner Hausmannskost: aus Speck , Hartkäse, Maisbrei


Art des Wortes: Substantiv

Kategorien: Essen und Trinken

Erstellt von: Koschutnig am May.2008


Ähnlich klingend:      
Furka
+11
     

Links: Österreichisches Wörterbuch : Frigga

  


Bewertungen (3)



0
Günther Nenning hat sie gekannt:
Die Frigga ist ein Kärntner Gericht in schwerer Eisenpfanne, eine explosive Mixtur aus Eiern, Kartoffeln, Mais, Schinken, Speck und Wildschweinwurst." http://www.zeit.de/1994/44/Als-der-Heilige-Geist-noch-einen-Bart-trug?page=all
von Koschutnig am Feb.2010

 
+1
Meinem Wissensstand nach
ist die Frigga keine Kärntner Spezialität, sondern stammt ursprünglich aus dem Friaul. In Sauris, einer zimbrischen Sprachinsel im Kanaltal, habe ich die Speise als einheimisches Gericht genossen.
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
Zimbrische Sprachinseln?
Wenn ich mich nicht irre, erinnere ich mich an einen verirrten wirren alten Freund, der sich in den eigenen Wirrungen veirrt hatte *gg Der hatte gar beruflich damit zu tun...
Wie war doch nur sein Name?....*ggg
von dankscheen am Feb.2010

 
0
@dankscheen
Was willst Du uns sagen? Vielleicht gar nichts und hast Dich nur
in Deinen eigenen Wirrungen verirrt? *ggg
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
@albertuslapsus........
Deine Frage lautete: was ich euch damit sagen will?
Nun – die zimbrischen Sprachinseln riefen eine Erinnerung hervor, an einen User, der scheinbar nicht mehr da ist und dessen Namen mir entfallen war.
Und Du wirst es mir nicht glauben, dass gerade Du dich um eine Antwort
(wenn auch nicht die gestellte Frage) „bemüht“ hast überraschte mich nicht. *g

Nachsatz:
Sollten auf meiner Seite Verwirrungen bestehen wie von dir in den Raum gestellt,
so sei gewiß habe ich sie -falls gegeben- fest im Griff,
und entlaste dich hiermit gerne der Sorge um mich. *g
von dankscheen am Feb.2010

 
0
@dankschmee....
So wie Du mir auf meine Frage "Was willst Du uns sagen" jetzt geantwortet hast,
ist es allgemein verständlich, vorher konnte sich vermutlich nur Deine Seilschaft
einen Reim darauf machen...
Ich habe mich daher auch nicht um eine Antwort "bemüht", sonder schlicht wissen wollen, was D U eigentlich willst, für einen Nichteingeweihten ergab Dein Kommentar
keinen Sinn.

Nachsatz:
Ist der nachgefragte User scheinbar oder anscheinend nicht mehr da?
von albertusmagnus am Feb.2010

 
0
@albertusmagnus : Einmischung
dankscheens "scheinbar" war schon richtig, denn obgleich der bewusste Gesuchte hier in DAHAM schon lange nichts mehr von sich hören ließ, war seine letzte Registrierung im FORUM erst am 11. Jänner 2010 um 22:11.
von Koschutnig am Feb.2010

 
0
Wenn einem wie B
...570
die Frigga offenbar nicht schmeckt - und es sind ja nicht nur die Geschmäcker verschieden! - muss das ein Grund sein, auch das Wort negativ zu beurteilen?
von Koschutnig am Sep.2014

 
0
Das ist nun der 99. meiner Einträge, die derselbe Teilnehmer am 2. Aug. 2016 "verbannt" hat. -
Heut war er übrigens wieder aktiv beim Abwerten und Auf-Null-Stellen von bisher positiven Einträgen von mir:

16:13: Durchrechnungszeitraum
16:14: Brigadier
16:14: Austrokoffer
... Dann weiter von einer Socketpuppe:
16:16: Abhandlungsgericht
16:16: Flattermaus
16:16: Dörrzwetschke
16:17: besachwaltert
16:17: Offiziersstellvertreter
von Koschutnig am 28.Oct.

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.