4.2 stars - 62 reviews5

Urgenz : Hinweis auf die besondere Dringlichkeit


+42


  

Urgenz

die, -
Hinweis auf die besondere Dringlichkeit


Art des Wortes: Substantiv

Erstellt von: Russi am Aug.2004

Links: Österreichisches Wörterbuch : Urgenz V W

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

  


Bekanntheit

SlowenienLiechtensteinDeutschlandKroatienTschechienSlowakeiUngarnItalienSchweizNiederösterreichSt. PöltenWienWienSteiermarkGrazKärntenKlagenfurtBurgenlandEisenstadtOberösterreichLinzSalzburgSalzburgTirolInnsbruckVorarlbergBregenzHier geht es zur Karte auf Bezirksebene.
Die Bekanntheit des Wortes ergibt sich aus den einzelnen Beurteilungen für das Wort und dem angegebenen Heimatbezirk des Benutzers.

Bewertungen (66)



0
Beispiel:
Trotz unserer Urgenzen hat uns der Bund noch immer nicht mitgeteilt, welchen finanziellen Beitrag er in Zukunft für die Infrastruktur der Mariazellerbahn leisten wird. (Die Presse 10.11.2000)
von Russi am Oct.2005

 
0
Direkte Treffer zu Urgenz:
Harndrang http://www.wie-sagt-man-noch.de/synonyme/urgenz.html
von JoDo am Dec.2006

 
0
Nachfrage
Ein Hinweis auf die besondere Dringlichkeit wird mit "dringend" bezeichnet, eine Urgenz ist die Nachfrage nach dem Stand oder dem Ergebnis einer zu erledigenden Angelegenheit. Oft wird urgiert, weil eine Sache schon dringend ist, aber deswegen bedeutet Urgenz noch keinen Dringlichkeithinweis, sondern ist bestenfalls ein Indiz dafür.
von System1 am Nov.2007

 
0
Urgenz
ist ein aus dem lateinischen urgere ("drängen") entstandenes Substantiv mit der Bedeutung Dringlichkeit. In dieser Bedeutung ist es noch heute im österreichischen Sprachraum verbreitet. Das zugehörige Adjektiv urgent, mit der Bedeutung "dringend, dringlich, unaufschieblich" existiert in der gleichen Bedeutung auch im Französischen und Englischen.
...
Weitere Bedeutungen:
• drängen, treiben, drücken, (fort)stoßen, dichterisch: verdrängen (dies, diem oder nox diem urget), andringen, sich drängen (fluctus ad litora urgent)
• bedrängen, hart zusetzen, keine Ruhe lassen, durch Fragen oder Worte jemanden in die Enge treiben, mit Bitten bestürmen, hartnäckig und beharrlich beim Thema bleiben, darauf bestehen und immerfort betonen, dichterisch: etwas eifrig betreiben, von etwas nicht ablassen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Urgenz
@ouzo: Wo hast Du Deine Definition her?

von JoDo am Nov.2007

 
0
Ich muß JoDo widersprechen:
Im österreichischen Sprachgebrauch ist "Urgenz" im allgemeinen eine (dringende) Nachfrage. Als Hinweis auf besondere Dringlichkeit wird es wohl nur äußerst regional verwendet!
von albertusmagnus am Nov.2009

 
0
@ JoDo
Das Synonym Harndrang für Urgenz passt sehr gut zum englisch gesprochenen urgent - da muss jemand ganz dringend aufs "Örtchen" ;-)
von Compy am May.2012

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | CryptoCoinWorm | Jerga Urbana | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.