5 stars - 16 reviews5

in Abrahams Wurstkessel schwimmen : noch nicht geboren worden sein/noch...


+16


  

in Abrahams Wurstkessel schwimmen

noch nicht geboren worden sein/noch nicht auf der Welt gewesen


Art des Wortes: Phrase

Kategorien: Veraltet, Historisch

Erstellt von: System32 am Dec.2008

Links: Österreichisches Wörterbuch : in Abrahams Wurstkessel schwimmen V W

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

  


Bekanntheit

SlowenienLiechtensteinDeutschlandKroatienTschechienSlowakeiUngarnItalienSchweizNiederösterreichSt. PöltenWienWienSteiermarkGrazKärntenKlagenfurtBurgenlandEisenstadtOberösterreichLinzSalzburgSalzburgTirolInnsbruckVorarlbergBregenzHier geht es zur Karte auf Bezirksebene.
Die Bekanntheit des Wortes ergibt sich aus den einzelnen Beurteilungen für das Wort und dem angegebenen Heimatbezirk des Benutzers.

Änderungen (2)


Bewertungen (20)



+1
@huastnzuckal:
Ich glaube, der ganze Spruch lautet: "Da bist du noch in Abrahams Wurstkessel geschwommen", oder? Bin mir nicht mehr ganz sicher, ist schon lange her, seit ich es gehört habe.
von Weibi am Dec.2008

 
0
@ Weibi
auch wenn es lange her ist, der Spruch lautet genau so. lg zott
von zott am Dec.2008

 
0
Danke Zott :)
Dann Empfehlung an huastnzuckal: Österr: "in Abrahams Wurstkessel schwimmen"; Aussprache: in Abrahams Wurschtkessl schwimman (oder wie man es halt in Wien ausspricht); D: "noch nicht geboren worden sein/noch nicht auf der Welt gewesen..
lG, Weibi
von Weibi am Dec.2008

 
0
Danke für die Richtigstellung
Mein Großvater hat das öfters benutzt. War damals allerdings noch zu jung um die Bedeutung zu verstehen.

-Wort aktualisiert-
von System1 am Dec.2008

 
0
Gestern beim I-Surfen
hab ich einen Eintrag gefunden, wonach dieser Spruch in Wien (und offensichtlich nur dort) verwendet wird, wenn etwas verlegt oder verloren wurde. "Wo ist denn die Schere wieder hingeraten?" - "Na, wohl in Abrahams Wurstkessel!" Ihr Wiener - könnt ihr das bestätigen? Danke + lG, Weibi
von Weibi am Dec.2008

 
0
Mutter zur Tochter: Als ich in die Tanzschule ging, warst Du noch in Abrahams Wurstkessel
... also ich kennen den Spruch auch ohne das darin enthaltene Verb "schwimmen". Du warst noch in Abrahams Wurstkessel, als ich (schon) dies oder jenes kannte... Ich errinnere mich noch an die breite Wiener Aussprache "Wuuuaaaaschtkessel" :-)
von rolandschweiger am Jan.2009

 
0
Mutter zur Tochter: Als ich in die Tanzschule ging, warst Du noch in Abrahams Wurstkessel
... also ich kennen den Spruch auch ohne das darin enthaltene Verb "schwimmen". Du warst noch in Abrahams Wurstkessel, als ich (schon) dies oder jenes kannte... Ich errinnere mich noch an die breite Wiener Aussprache "Wuuuaaaaschtkessel" :-)
von rolandschweiger am Jan.2009

 
0
Mutter zur Tochter: Als ich in die Tanzschule ging, warst Du noch in Abrahams Wurstkessel
... also ich kennen den Spruch auch ohne das darin enthaltene Verb "schwimmen". Du warst noch in Abrahams Wurstkessel, als ich (schon) dies oder jenes kannte... Ich errinnere mich noch an die breite Wiener Aussprache "Wuuuaaaaschtkessel" :-)
von rolandschweiger am Jan.2009

 
0
Ein direkt biblischer Ausspruch
Das Original ist im Hebräerbrief zu finden, Kap 7, wenn der Schreiber argumentiert, dass Abrahams Urenkel Levi zur Zeit, als Abraham Melchisedek begegnete, "sozusagen noch in Abrahams Lende war".

"Lende" => Wurstkessel? Naja, die Phantasie braucht man nicht allzu sehr anzustrengen... ;-)
von System1 am Mar.2009

 
0
da fällt mir der blöde Witz ein:
In welcher (grammatischen) Zeit steht der Satz: DU HÄTTEST NIE GEBOREN WERDEN SOLLEN? Antwort: PRÄSERVATIV DEFEKT oder PRÄSERVATIV IMPERFEKT. :-) Nun, in der Tat kann ich mich dunkel an meine Kindheit in den 70ern erinnern, wo öfter mal der Satz fiel: DA WARS DU NOCH IN ABRAHAMS WUARSCHTKESSEL. :-) Deshalb auch meine Bewertung.
von rolandschweiger am Mar.2009

 
0
Interessante aber eigentlich überflüssige Diskussion: Nicht nur österreichisch!
Deutschlandradio (22.8.08):
Diesmal geht es um die Redensarten:...Da warst du noch in Abrahams Wurstkessel

Ein seltsamer Ausdruck. Und doch gibt es ähnliche in Dutzenden Varianten.... Immer geht es darum, jemandem Unerfahrenheit zu attestieren oder zumindest zu geringes Alter, dass jemand noch nicht auf der Welt war, ganz selten will man auch erklären, dass etwas schon lange her ist.
Die Wurstkessel-Abraham-Form geht zurück auf die biblische Verheißung Gottes an den Stammvater des Volkes Israel, seine Nachkommenschaft werde so zahlreich sein wie die Sterne am Himmel. Gleichzeitig hieß es, Abraham sei nach dem Tod ins Paradies gelangt. Er warte dort auf seine Nachkommen. ... In der Redensart freilich geht es darum zu sagen, dass jemand damals noch nicht auf der Welt war, noch nicht gezeugt, also gleichsam noch in Abrahams Lenden, um im anständigen Sprachgebrauch zu bleiben. "Abrahams Wurstkessel" spielt dabei mit verschiedenen sexuellen Bildern - längliche Würste in einem bauchigen Kessel - und mit dem Bild des Essens, das erst bereitet wird. Scherzhaft ist das ganze außerdem, wenn man sich den würdigen Altvater vor einem Wurstkessel vorstellt.

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/essigsessenzen/835709/
von Koschutnig am Jan.2012

 


  Anmelden zum Kommentieren






Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | NLP | Sprachen Lernen | Master | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.