1.7 stars - 6 reviews5

auffa : herauf


-2

auffa

herauf


Art des Wortes: Adverb

Erstellt von: JoDo am Dec.2007

Ähnlich klingend:  
aufi  
+60
   
aufa  
+46
   
Auf
-1
   
aufe  
+28
   
affi
+1
   
auf  
+35
     

Links: Österreichisches Wörterbuch : auffa V W

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

  


Bekanntheit

Ab zehn Bewertungen erstellen wir eine Karte Österreichs mit der Bekanntheit des Wortes. Du kannst Dir aber die aktuelle Karte ansehen.

Änderungen (2)


Bewertungen (6)



0
Unterschied zu auffi/e:
auffi/e - hinauf
auffa - herauf
auffi
von JoDo am Dec.2007

 
0


von Meli am Dec.2007

 
0


von Meli am Dec.2007

 
0
Genau deswegen
habe ich´s ja eingetragen:
Meiner bescheidenen Meinung nach ist die Schreibung mit nur einem f schlicht FALSCH!
von JoDo am Dec.2007

 
0
@ all Genau deswegen
wurde auch ich schon oft kritisiert schaut doch mal bei Kaffeee usw. da gibt man sich Mühe das wieder ein neues Wort zustande kommt und alle warten nur drauf es zu "zerpflücken". hab mich in letzter Zeit echt bemüht und dann liest man unter Kommentare nur abwertendes das nervt mich seht´s länger nicht. FROHES FEST und denkts darüber nach
von zott am Dec.2007

 
0
@zott
Ja, diese abqualifizierenden Kommentare gehen mir auch auf die Nerven. Hoffentlich habe ich in dieser Hinsicht nichts auf dem Kerbholz ... aber Dir, liebe(r) Zott, möchte ich sagen, dass es mir leid täte, würdest Du wegen so etwas das Handtuch werfen. Wir haben offensichtlich ein gemeinsames Interesse und sollten uns, nur weil hier jede(r) irgendwas hinschreiben kann, nicht verschrecken lassen.
von klaser am Dec.2007

 
0
Also bitte!
Zwischen berechtigten Hinweisen und Meinungsäusserungen einerseits und "Zerpflücken", vermiesen ist ein weites Feld. Wer quasi öffentlich auftritt, muss halt mit allem Möglichen rechnen und sollte keine Mimose sein. Es geht um das Werk und nicht Selbstdarstellung, -profilierung.
von System1 am Dec.2007

 
0
Zurück zum Thema:
auffi - (mundartl. bayr. österr.) hin . nach obenauffa (mundartl. bayr. österr.) her . von untenDUDEN. Die sinn- und sachverwandten Wörter. (1993)auffi (mdal.): "hinauf" (auch bayr.), meist zusammengesetzt mit Verbenauffa (mdal.): "herauf" (auch bayr.), meist zusammengesetzt mit VerbenEBNER, Jakob (1980): Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch der österreichischen Besonderheiten.
von JoDo am Dec.2007

 
0
Für einen Moderator
gäbe es ja die einfache Möglichkeit, einen erkannten Fehler einfach durch Korrektur des Wortes zu beseitigen. In diesem Fall ist es aber doch so, dass das Wort, so wie es dasteht, von vielen bereits SO bewertet und also ins Buch aufgenommen wurde. Eine nachträgliche Korrektur würde da allen, die vorher bewertet haben das 'Wort' unter dem Allerwertesten wegziehen, insbesondere, als sich schon in den Kritiken zum Originaleintrag Hinweise auf die richtige Schreibung befunden haben, denen dann der Bezug abhanden käme. Daher sehe ich in diesem und ähnlichen Fällen keine andere Möglichkeit, als die meiner Meinung nach richtigere Version als neues Wort zu präsentieren. Schade, dass sich diese Logik nicht von selbst erklärt und zu entsprechenden Bewertungen führt.
von JoDo am Dec.2007

 
0
hier steh ich 100 pro hinter Jodo
ich konnte mich nie entschliessen, einen der Falscheinträge zu bewerten. Man muss hier doch unterscheiden zwischen Schriftsprache und Dialekt.
Einfach mal hinhören und wenn die *FF* nicht gehört werden Ohrenspülung machen lassen ;-I
von Amalia am Jan.2008

 


  Anmelden zum Kommentieren






Links: Russwurm | Roland | Cuenta Conmigo | Der Scrum MasterAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.