Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Wörte… > Modera… > Wie übergriffig dürfen/sollen Moderatoren sein?

Wie übergriffig dürfen/sollen Moderatoren sein?

Brezi 26.10.2007
Liebe Moderatorinnen und Moderatoren!

Nun schreibe ich diesen Beitrag das zweite Mal radikal um und denke, diesmal richtig (nämlich in Form von Streichung des meisten, das hier ursprünglich stand und das ich irrigerweise für geistreich gehalten habe - siehe dazu meinen Beitrag gleichen Datums in der Rubrik "Mitgleder stellen sich vor" - "Brezi").

Meine nunmehr schlichten Begleitworte zu dieser Umfrage hier lauten:

Es kommt immer wieder vor, dass ein an sich guter Eintrag gravierende Fehler in einem der folgenden Punkte aufweist:

- Schreibung des Stichwortes selbst (auch wenn die bairischen MA bis dato keine verbindlichen Orthographieregeln haben - aber erstens gibt es auch schriftdeutsche Austriazismen und zweitens können auch bei Dialektwörtern seltsame Schreibweisen den Leser verwirren, etwa wenn jemand auf die Idee käme, statt "Marterl" (kommt von 'martern') z. B. "Matterl" zu schreiben (das Wort hat mit 'matt' svst nichts zu tun!)

- Rechtschreibung oder Wortlaut der Übersetzung

- fehlende Ausspracheangabe (wie soll ein Berliner, der das Wort "ratschen" noch nie gehört hat, wissen, dass man es mit langem a ausspricht und nicht kurz wie "quatschen" oder gar mit å!)

- fehlende oder falsche Angaben zum Artikel (der, die, das) u. dgl. mehr, etwa, dass es sich (ausnahmsweise) um einen Plural handelt usf.

- ...

Oft genug weisen aufmerksame Leserinnen und Leser in Kommentaren darauf hin. Fast ebensooft reagiert der Autor des betreffenden Eintrages nicht darauf, entweder weil es ihn nicht interessiert oder (häufiger als man glauben mag), weil er sich hier schon vor längerer Zeit für immer verabschiedet hat.

Ich schlage daher vor, dass wir Moderatorinnen und Moderatoren von unserem Recht, auch fremde Einträge zu korrigieren, verstärkt Gebrauch machen sollen. Natürlich "gehört" ein Wort in erster Linie dem, der es eingetragen hat. Aber wenn der über längere Zeit nicht auf unser Flehen, einen offensichtlichen Fehler zu korrigieren, reagiert, sollten wir auch ohne seine Zustimmung eingreifen, meine zumindest ich. Und was meint ihr?

Ich hoffe auf rege Beteiligung an meiner per sofort eröffneten Diskussion!

Brezi

Brezi

Ich entschuldige mich

Brezi 28.10.2007
ausdrücklich für das, was hier (besser gesagt einen Beitrag weiter oben) ursprünglich stand. Es wurde im Zustand extremer Übermüdung geschrieben und enthielt unzumutbare Abschweifungen vom Thema und war zudem aus genanntem Grund so formuliert, dass aus meiner jetzigen Sicht Missverständnisse, sogar Kränkungen vorprogrammiert waren. An meiner prinzipiellen (sehr kritischen) Haltung zu dem Thema (es ging um Lagerdenken) ändert sich nichts. Meine Meinung damals und jetzt sind identisch. Nur wie ich es damals geschrieben habe ... also mich beängstigt fast, dass sich niemand persönlich bei mir beschwert hat, denn so muss ich fast den schlimmeren Fall annehmen: manche fühlten sich so beleidigt, dass sie mir nicht einmal mehr schreiben. Ich hoffe nun, dass mein Pessimismus, was die Quantität angeht, unbegründet war und grüße euch alle. Als Konsequenz aus dem allem wird es für längere Zeit keine Forumsbeiträge von mir mehr geben, bis ich mich geistig wieder erholt habe.

Statt 'bis' stand 2 Zeilen weiter oben soeben noch 'biss'. Ich kann nur hoffen, dass dieser mich befallende Verblödungsprozess reversibel und tatsächlich nur auf vorübergehende Übermüdung zurückzuführen ist. Sonst: Gute Nacht, Brezi!

LG Br




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.