Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Allerlei > Was so… > Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

ikave 26.11.2009
wenn man "Österreichisch" bzw. österreichisches Deutsch von in D geprochenem Deutsch abgrenzen will?

"Reichsdeutsch" ist ja ganz und gar pfui? Aber deutsches Deutsch irgendwie blöd?

Mir geht es darum, dass ich diverse typisch Deutschland- deutsche Wörter und Ausdrücke wie z.B. "lecker" oder "gerade mal", die sich immer mehr in das österreichische Deutsch einfressen, bezeichnen will.

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

JoDo 26.11.2009
Von ´korrekt´ keine Rede, aber ich verwende gerne für die nördlichen - angeblich dialektfreien - Aussprachevarianten unserer gemeinsamen, aber ganz und gar nicht gleichen Sprache den Begriff
Wupperdüssel

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

Meli 26.11.2009
XXX

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

ikave 26.11.2009
Danke Euch beiden

Wupperdüssel ist witzig
aber Bundesdeutsch kann man verwenden, ohne beleidigende Untertöne...

Gibt es das eigentlich hier im Forum schon: Eine Sammlung von Phrasen und Wörtern, die sich in unsere Minderheitensprache reinfressen, vor allem via TV - nehme ich an. Der ORF nicht ausgeschlossen, leider !

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

austrobayer 12.12.2009
wenn man "Österreichisch" bzw. österreichisches Deutsch von in D geprochenem Deutsch abgrenzen will?

"Reichsdeutsch" ist ja ganz und gar pfui? Aber deutsches Deutsch irgendwie blöd?

Mir geht es darum, dass ich diverse typisch Deutschland- deutsche Wörter und Ausdrücke wie z.B. "lecker" oder "gerade mal", die sich immer mehr in das österreichische Deutsch einfressen, bezeichnen will.


Also da hat aber einer riesige Minderwertigkeitsprobleme.
Was ist den Reichsdeutsch sind wir noch vor oder nach den zweiten Weltkrieg im Altreich ?
Das sich Sprachen und Dialekte ändern gibt es doch auf der ganzen Welt ob Sie das mögen oder nicht, Sie werden es mit diesem wirklich sehr minderwertig dargestellten Bericht nicht verhindern können.

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

ikave 13.12.2009
Wer hat hier einen "Bericht " geschrieben?? Das war ein Posting. Gegen solche Wörter habe ich z.B. gar nichts. Natürlich verändert sich eine Sprache, um Dinge zu bezeichnen, die es früher nicht gab und gegen praktische Anglizismen habe ich z.B. überhaupt nichts. Wohl aber gegen unnötige und hässliche "bundesdeutsche"Ausdrücke wie die oben erwähnten. Habe ich "vor Ort" erwähnt?
Das gehört auch dazu und ist leider besonders im ORF beliebt.

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

Koschutnig 13.12.2009
"bundesdeutsche"Ausdrücke ... Habe ich "vor Ort" erwähnt?
Das gehört auch dazu und ist leider besonders im ORF beliebt.

"vor Ort" ist bzw. war ein Fachbegriff aus der Bergmannsprache. Der "Ort" ist die Abbaustelle "unter Tage" .

Ich denke nicht, dass man "vor Ort" als einen spez. bundes-/ binnendeutschen Begriff betrachten kann.
Heut wird "vor Ort" ganz allgemein verstanden als "an dem Ort, wo etwas geschieht/geschehen ist"
( Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. © 2009 Farlex, Inc. )

Seltene, ungewöhnliche Wörter werden halt liebend gern aufgeschnappt und dann besonders häufig so eingesetzt, wie man ihre Bedeutung zu kennen vermeint. Wie oft steht z.B. "frugal" (= karg) fürs Gegenteil "reichlich" oder "obligat" ( =verpflichtend) für "regelmäßig", weil's ähnlich klingt wie "üblich". (Was mag wohl ein "obligates frugales Frühstück" sein?)

Die seit einigen Jahren häufig gewordene grausliche Verwendung von "Ich verwehre mich dagegen" ist ein auch so etwas.
"Ich wehre mich dagegen" ist wohl zu gewöhnlich, doch "verwehren" (= untersagen, hindern) ist den Leuten fein genug;
dass es außerdem noch ein korrektes " sich gegen etwas verw[u:3tpdstex]a[/u:3tpdstex]hren " gibt, nein, das ist zuviel!

unbeschadet ist ein anderes Beispiel aus jüngster Zeit für ein solches Aufschnappen und Uminterpretieren.
"Unbeschadet" ist eigentlich eine Präposition mit dem Genitiv, die in gehobener Sprache in der Bedeutung "trotz; ungeachtet dessen" Verwendung fand, z.B. "...unbeschadet § 25", oder "unbeschadet einiger Mängel"
DWDS bringt dafür 341 Beispiele: http://tinyurl.com/ye3kb4t .

Und heute? Es wird doch nur noch in vermeintlich "gehobener" Ausdrucksweise an Stelle von "unbeschädigt" oder "schadlos" eingesetzt. Wirkt ja so schön gewählt!

Kein einziges meiner D-E-Wörterbücher gibt die heut' üblich gewordene Verwendung "unbeschädigt" oder "schadlos" an.
Alle (Muret-Sanders, Langenscheidt, Pons, Cassels, Schöffler-Weis) nennen "unbeschadet" eine Präposition mit dem Genitiv und bezeichnen es als "literary" oder "formal".
Auch das großartige Online-Wb LEO sagt (derzeit noch) nur:
" unbeschadet Präp. +Gen.: irrespective of, save, without prejudice " http://tinyurl.com/y9xukou

Höchst interessant ist das "Wortschatz-Lexikon" der Univ. Leipzig. http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_www.exe?site=1&Wort=unbeschadet

Zwar steht dort bei "un|be|schad|et :
Grammatikangaben: Wortart: Präposition oder linker Teil einer Zirkumposition ",
dann aber folgen eine Unmenge Bespiele aus Tagesschau, Tagesspiegel, Abendblatt usw. für den nun üblich gewordenen Gebrauch als Adjektiv an Stelle von unbeschädigt! http://tinyurl.com/yaj5r5f

Im ORF ist's nun (natürlich!) ebenfalls regelmäßig so zu hören. Wir sind halt keine Insel. Als deutschen Import würde ich die modische (und eigentlich inkorrekte)Neuverwendung jedoch gradeso wenig bezeichnen wie die von "vor Ort" .
K.

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

JoDo 14.12.2009
Noch was wird gerne falsch verwendet:

zeitgleich statt gleichzeitig

Auch das ist kein D-Wort, mir kommt aber vor, dass die Falschbenutzung dort ihren Ausgang genommen hat.

""Zeitgleich" wird oft fälschlicherweise im Sinne von "gleichzeitig" gebraucht. "Zeitgleich" sagt nur etwas über die Dauer eines Ereignisses aus, nicht über den Zeitpunkt seines Eintritts. Wenn zwei Rennfahrer oder zwei Schiläufer zeitgleich im Ziel eintreffen, muss das nicht heißen, dass sie im gleichen Moment die Ziellinie passieren. Es heißt lediglich, dass sie für die Strecke exakt dieselbe Zeit benötigten. Dabei können sie durchaus zeitversetzt gestartet und ebenso zeitversetzt ins Ziel gekommen sein."
http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,307443,00.html

"gleichzeitig/zeitgleich: Die beiden Wörter haben eine unterschiedliche Bedeutung: Während gleichzeitig auf einen speziellen, identischen Zeitpunkt abzielt, beschreibt zeitgleich eine Vorgangsdauer. Beispiele: Der 100m-Lauf und der Marathonlauf sind gleichzeitig (nicht: zeitgleich) um 8:00 Uhr gestartet worden. Aber: Die Sieger der beiden nacheinander um 8:00 Uhr und um 8:15 Uhr gestarteten 100m-Vorläufe kamen zeitgleich (nicht: gleichzeitig) mit jeweils 10,20 sec ins Ziel."
http://de.wiktionary.org/wiki/zeitgleich

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

wuppl 07.02.2010
extrem grauslich falsch kommt mir auch immer wieder "dediziert" (gewidmet) entgegengeschleudert, wenn an sich dezitiert (dem Zitat entnommen, exakt) gemeint ist.

so kommen auch amerikanismen falsch in den sprachgebrauch

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

JoDo 08.02.2010
Du - wuppl:

Laut DWDS heißt es:

dezidịẹrt /part. Adj./ lat.
österr. entschieden, kurz entschlossen,
bestimmt: etw. d. anordnen, sagen, erklären; d. auftreten; d. Stellung nehmen; eine d. Haltung

Copyright © 2003 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

vergl.: engl. to decide - entscheiden, decided - entschieden

lG JoDo

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

wuppl 26.02.2010
du jodo....ich nehme mal wieder zur kenntnis nicht aus dem bauch und persönlichen verständnis zu reden(schreiben), sondern erst dsas wörterbuch zu konsultieren....

die verwendung ist aber immer noch falsch *g*

lg
wuppl

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

JoDo 26.02.2010
Du - wuppl!
Jetzt nimm das einmal nicht persönlich!
Vielleicht weißt Du, dass ich Deinen Meldungen gegenüber prinzipiell wohlwollend positiv eingestellt bin.
JoDo

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

JoDo 26.02.2010
wuppl neu interpretiert:
Extrem grauslich falsch kommt mir auch immer wieder "dediziert" (gewidmet) entgegengeschleudert, wenn an sich dezidiert ( dezidịẹrt /part. Adj./ 〈lat.〉 österr. entschieden, kurz entschlossen, bestimmt: etw. d. anordnen, sagen, erklären; d. auftreten; d. Stellung nehmen; eine d. Haltung ) gemeint ist.

so kommen auch Amerikanismen falsch in den Sprachgebrauch

Wo er Recht hat, hat er Recht!
vlG
JoDo

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

wuppl 28.02.2010
hi jodo! ich nehms eh nicht persönlich

ich muss mich eben manchmal ein wenig an der eigenen nase packen und daran denken...."quellverzeichnis net vergessen"

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

dingle 14.05.2011
ist "oberdeutsch" politisch korrekt?

lg dingle

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

Koschutnig 14.05.2011
„Oberdeutsch“ ist durchaus korrekt und ein sprachwissenschaftlicher Terminus. Und da es wahrscheinlich eine geographische Bezeichnung ist („oben in den Bergen“?), wüsst’ich nicht, was daran politisch inkorrekt sein könnte. Es ist ja grad auf der andern Seite von „Nieder“-Deutsch und von der „Niederdeutschen Tiefebene“, wo das Land „platt“ ist und die Leut „Platt sprechen.

"Deutsch" besteht aus Niederdeutsch und Hochdeutsch (alles südlich der "Benrather Linie" bei Düsseldorf/Köln);

das Hochdeutsche wird eingeteilt in Mitteldeutsch und Oberdeutsch;

das Oberdeutsche besteht aus den Großdialekten Alemannisch und Bairisch (Österreicher legen Wert auf die Bezeichnung „Bairisch-Österreichisch“, obwohl in V ja Alemannisch gilt).

Das Bairische teilt man wieder ein in Nordbairisch, Mittelbairisch (das auch im Großteil Österreichs gesprochen wird) und Südbairisch (T, K und ein bisschen in der St.)

Oberdeutsch ist demnach weit mehr als nur österreichisches Bairisch und Alemannisch; es umfasst Bayern, Baden-Württemberg, die Schweiz und noch etliche Gebiete. Sogar die Langobarden würden dazu gehören, doch die reden, soweit sie überlebt haben, ja inzwischen alle italienisch.

Tröstlich ist hingegen, dass auch etliche Bayern „widerständig“ geworden sind, s.
http://www.bayerische-sprache.de/Raamadama.html
http://www.bayrisch-lernen.de/
http://www.bayerntourer.de/bayerisch.htm
http://www.bayrisch-lernen.de/wortschatz/wortschatz.html

Aber dass die Leutln das "fremde i", das ein "Kini" im 19. Jh. für sein Königreich eingeführt hat und das nur den politischen Begriff bezeichnet, gar so gern haben, na, ich weiß nicht....

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

dingle 14.05.2011
hm, es war eigentlich eine rhetorische frage, um zum thema zurückzuführen bzw. es abzuschließen (weil die titelfrage nicht beantwortet wurde).
entschuldige, bitte, dass ich mich da eingemischt habe, steht mir als neuling natürlich nicht zu.

lg dingle

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

nicolai 02.06.2011
Ich bin ja eher keiner, den man als "politisch korrekt" bezeichnen könnte, aber als ziemlich praktikabel hat sich herausgestellt, in Österreich (und teilweise auch in Bayern) die Bezeichnung "Piefkedeutsch" zu verwenden (was in den meisten Fällen sowohl von allgemeinem Verständnis als auch von freudiger Zustimmung begleitet wird), hingegen im Rest Deutschlands einfach auf die Bezeichnung "deutsche Gemeinsprache" (im Gegensatz zur "deutschen Hochsprache", resp. "Schriftdeutsch") zurückzugreifen.
Wobei meiner Ansicht nach "politisch korrekt" erstens ohnehin eine unzutreffende Bezeichnung darstellt (nicht jede Ausdrucksweise ist automatisch mit einer "politischen Äußerung" gleichzusetzen) und zweitens nach überwiegender Mehrheitsansicht nur eine Umschreibung für hohle und "sich um die eigentlichen Kernpunkte herumdrückende" geheuchelte Worthülsen darstellt, die (in diesem Falle scheint die Bezeichnung durchaus korrekt, besieht man sich näher, was heutzutage unter dem Begriff "Politik" verstanden wird)) abstrus konstruierte "Schwachsinnsgerüste" verwendet, die oft mit den eigentlich gemeinten Formulierungen wenig oder gar nichts mehr gemein haben und nicht in der Lage sind, diese tatsächlich wiederzugeben.
psychisch oder physisch herausgefordert - behindert, bzw. invalid
Schwarzafrikaner, Menschen dunkler Hautfarbe - Neger
XxxxInnen - kein weiterer Kommentar
etc., usw., usf...

Fast nie ist eine "politisch unkorrekte" Bezeichnung per se beleidigend oder diskriminierend, es ist immer die Geisteshaltung (die gerne vermittels "politischer Korrektheit" geschönt wird), die dahinter steht und die Art und der Kontext, wie und in dem sie verwendet wird; und nicht zuletzt aus diesem Grunde "scheiß i" auf "politisch korrekt" !
Noch kein Behinderter hat einen neuen Rollstuhl bekommen, weil er als "physisch herausgefordert" bezeichnet werden muß, kein "Mensch dunkler Hautfarbe" hat leichter eine Aufenthaltsgenehmigung in Österreich erlangt, weil er jetzt nicht mehr Neger genannt werden darf, und die Gleichbehandlung der Geschlechter erreicht man nicht dadurch, daß man Debatten über "Landeshauptmännin oder Landeshauptfrau" führt, sondern indem man männliche und weibliche Menschen gleich behandelt und, so dies relevnt sein sollte, auch für gleiche Arbeit gleich bezahlt; davon allerdings weiß die "politische Korrektheit" nicht viel zu berichten, denn darauf einzugehen wäre ja möglicherweise wieder "politisch unkorrekt"...

Re: Wie sagt man eigentlich "politisch korrekt"

JoDo 03.06.2011
Nicolai hat geschrieben:
... es ist immer die Geisteshaltung (die gerne vermittels "politischer Korrektheit" geschönt wird), die dahinter steht und die Art und der Kontext, wie und in dem sie verwendet wird ...
(Hervorhebungen von mir)

Welch wahres Wort!

Dennoch glaube ich mich zu erinnern, dass ´politische Korrektheit´ eine
misslungene Übersetzung von engl.:
´political correctness´
darstellt, und eigentlich:
´Gesellschaftliche Angemessenheit´ vulgo ´Gute Sitten´
heißen sollte.

Das ändert aber nichts am Sinn des von ´nicolai´ geäußerten Sachverhaltes.

"Es kommt nicht darauf an, WAS du sagst, sondern WIE du es sagst".




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.