Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Wörte… > Wortbe… > Schweizer Zeitung über österr. Sportler-Deutsch:

Schweizer Zeitung über österr. Sportler-Deutsch:

von Koschutnig 16.02.2015

«Die Schweiz und Österreich rücken zusammen. Jetzt mias ma olle Österreichisch lernen.
Oder wissen Sie, was a Gurkerl ist? Seien Sie koa Waserl (unbeholfener Mensch), studieren Sie schnell das BLICK-Lexikon der österreichischen Sport-Sprache. Wir garantieren Ihnen, bis zur EM 2008 werden Sie unsere Spezis (Freunde) verstehen. Also gemma (gehen wir)!

Gspült, will heissen gespielt, wird in Österreich mit einer Wuchtl (Ball). Die Spüler (Spieler) zeigen ihre Kunst nur ungern auf einer Gstettn – einem holprigen Rasen. Die Buam (Jungs) gaberln (jonglieren), sie brillieren mit einem Ferserl (Absatztrick) und hauen einfach volley (sprich: voleee ) drauf. Manchmal reichts auch zu einem Stanglpass (Querpass).

Das höchste aller Gefühle ist a Gurkerl (Tunnel)! Geht die Wuchtl zudem noch durch die Beine des Keepers, gibts a Türl (Goal). Der Keeper und das gilt auch im Hockey, ist dann ein Eiergoalie (schlechter Torwart) – eh kloar, oder?
Ist der Schiedsrichter ein Nerverl (Angsthase), beschimpft ihn der Fan als Vollkoffer (Idiot).

Und eines sag ich Ihnen, papierln (zum Narren halten) lassen sich die Ösis nicht. Da werden sie ganz narrisch!
Tachinierer (Simulanten) werden ausgepfiffen: "Schleich di! " (ab in die Kabine). Verlegt sich ein Team auf obihackn (foulen), werden die Spieler als Deppen und der Match als Topfen (Quark) bezeichnet.

Einen Topfen spüln auch die Tennisspieler. Dazu benützen sie einen Tennispracker (Racket).

Österreich ist eine Ski-Nation. Schifoan ist des leiwandste (ist super) für Ösis. Sie wedeln zwischen Stangln (Stangen) und benützen dabei Stecken (Stöcke).

Wie alle Fans begeistert auch den Österreicher ein gutes, gepflegtes Spiel – ein Schmankerl (Leckerbissen). Auf die hoffen aber Österreicher und Schweizer gemeinsam an der EM – und träumen schon heute von einem Platz auf dem Stockerl (Podest). Also dann, pfiat eich! (tschüss).«

Blick.ch, publiziert: 14.12.2002, aktualisiert: 02.01.2012:
http://tinyurl.com/p4n7cd2




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.