Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Wörte… > Modera… > Limitierung im Daham / Kommentarbereich

Limitierung im Daham / Kommentarbereich

Meli 18.02.2010
Hallo Moderatorenkollegen!

Wie sicherlich schon vielen von euch aufgefallen ist, hat sich das Bild
aktuell im Kommentarbereich seit einigen Monaten deutlich verändert.

Himmellange ergoogelte, teils addierte Ergebnisse verschiedener Pages
bilden Textpassagen, die ich zumindest mittlerweile nicht mehr lese.

Es ist schon lobenswert, einen Bildungsanteil zu haben jedoch in einem
Maße der sich in Grenzen halten sollte.

Der eigene, individuelle Erfahrungsschatz ist total verschwunden und
Einträge finden nur noch Berechtigung wenn sie in Suchmaschinen
gefunden und entsprechend dokumentiert werden.

Die Sprache des Volkes in Österreich und deren bunte Variationen
können wir aber nur abdecken und erreichen, wenn sich viele daran
beteiligen. Die einfach denkenden Menschen schreckt ein Anblick
von solch scheinbarer Bildungsoffensive sicher ab und vermeiden
einen Eintrag.
Dafür spricht die deutliche Reduzierung von Einträgen verschiedenster
User wie wir es in „früheren“ Zeiten noch her kannten.
Umgekehrt steigt die Zahl der neuen Mitglieder heuer, die eintreten
aber sich durch anonyme Bewertungen zeigen. Einerseits anonym um
eventuell nicht sich mit seinem „Namen“ zu blamieren oder auch
andere Beweggründe die der (berechtigten) Spekulation unterliegen
jedoch hier nicht erwähnt sein sollen.

Hilfreich für ein leb- und glaubhaftes Ostarrichi wären meiner
Hoffnung nach eine Limitierung der Kommentare. Eine Rückkehr
zu individuellen Bemerkungen wie – ja, das wird hier so gesprochen,
schon von meiner Oma her bekannt – oder kleine erlebte Storys
wie es gerne Brezi tat von Erlebnissen in D -
Verbesserungsvorschläge – ein Link oder mehrere auf die Seiten
auf denen diese Ergebnisse gefunden würden mir vollkommen
ausreichen.

Wer unbedingt nun weiterhin seine Ergüsse kundtun möchte, der
kann im Forum gerne dies niederlegen und ausschweifend handeln.
Bei einem Eintrag wäre ebenso ein Link auf den Eintrag im Forum
von Hilfe. Dort könnte -wer´s braucht- dann diskutiert oder auch
gestritten werden. Möchte niemanden auf die Zehen treten, aber
Vorne ist kein Platz dafür.

Eine Limitierung stelle ich mir –Vorschlag-- :
5 komplette Zeilen, das reicht aus um die eigene Kenntnis des Wortes
zu beschreiben, dessen regionale Verbreitung kundzutun und drei bis
vier Links zu setzen.

Ob dies vom Programm her möglich wäre zu begrenzen, ist die Frage
die ich hier direkt an Russi stellen möchte.

Was haltet ihr davon ?


Liebe Grüße Meli

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

pedrito 18.02.2010
Hallo liebe Moderatorenkollegen!

Ich halte den Vorschlag von Meli als sehr gut.
Das Niveau auf Ostarrichi wird leider in letzter Zeit nur mehr von einem User mit vielen Namen geprägt (meine Ansicht). Mit den Eigenschaften und Gepflogenheiten wie es Meli schön und treffend erwähnte.

Das Gesprochen und Gehörte kommt seit neuem viel zu kurz, wenn überhaupt. Kann man dies ja nicht belegen. Doch sichtlich mit einer negativen Bewertung ersehen.

Überlange Kommentare oder deutsche Beschreibungen wie es zur Zeit auf Ostarrichi zur Mode geworden ist, sollten natürlich vermieden werden.
Das wird langweilig und keiner liest mehr.
Ich bin einst nur dadurch zu Osatarrichi gestoßen, da ich ein einziges Wort suchte und auch zufriedenstellend fand.
Eine kurze Beschreibung, oder ein klares Wort wie es in Deutschland üblich ist sollte reichen und auch zur Anwendung kommen. Da sollte von oberster Stelle eine Anweisung erteilt werden.

Um sich in einem Wort oder Thema zu vertiefe ist da ein Link vernetzt mit einer eigen Rubrik sicher von großen Nutzen.

Auch keine Übersetzungen wie (Aut). xxxx – (D) Apfelsorte. Das ist nicht hilfreich.

Streitereien, Zynismus, Beleidigungen haben auf den für alle ersichtlichen Bereich nichts verloren. Mindert das doch sichtlich unser aller Image.

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Tag.
Liebe Grüße aus Graz

Pedrito

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

Halawachl 18.02.2010
Hallo,

hier meldet sich einer, der sich seit Monaten nur sehr sporadisch auf O. bewegt. Das hat aber lediglich mit Zeitmangel zu tun, und hängt nicht mit eventuellem Unmut zusammen.
Verzeiht mir wenn ich nun trotzdem meinen Kren dazugebe. Melis Vorschlag halte ich nämlich für sehr gut, vor allem eine Zeilenbegrenzung wäre der Lesbarkeit dienlich. Genau wie vorgeschlagen sollte es sein. Kurze persönlich Erfahrung, ev. mit einem Beispiel, und wenn's einen interessanten Link dazu gibt, warum nicht!

Hoffe, mein Jüngster (16 Jahre) ist bald aus dem Ärgsten heraussen. War bis vor wenigen Monaten ein richtiggehender Halawachl was das schulische Engagement anlangt. Nun hat sich das glücklicherweise zum Besseren verändert, und für den Vater ist es sinnvoll, die positive Entwicklungsphase unterstützend zu nützen. Daher (abgesehen vom Job) mein gegenwärtiger Freizeitmangel.

Also, s'wird scho wieder werden!
Liebe Grüsse aus Stockholm
von Eurem
Halawachl

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

JoDo 18.02.2010
Na ja!

Die Idee ist ja nicht schlecht.

Aaaaber: Sowas sollte man schon der Reife der Teilnehmer anheimstellen, und nicht durch ordnungspolitische Maßnamen bewirken.

Probieren wir doch einmal folgendes: Ein Aufruf an alle, sich - wenn´s geht - kurz zu fassen, und weiter ins Detail gehende Ergüsse tunlichst ins Forum zu verlegen

(Zitat ´reinerle´: Um "Vorne" kein weiteres "Aufblähen" zu verursachen, gehe ich wieder den Weg übers Forum ...) Das gehört jedem ins Stammbuch geschrieben!!!

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

shadow 19.02.2010
-XXX-

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

JoDo 20.02.2010
Gegooglte Ergebnisse benötige ich persönlich so gut wie nie,
da ich selbst in der Lage bin Material an selbigen Stellen zu
erfragen wenn mir danach ist.
Schade!
Gerade DAS ist ein einmaliger Service am Publikum!
Einzig die Fülle des Dargebotenen bedarf des Fingerspitzengefühls der Eintragenden.

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

Halawachl 20.02.2010
Naja, ich muss Dir JoDo da schon auch zustimmen. Ergoogeltes sollte man, wenn relevant, interessant, absolut verwerten können. Und ich bin schon auch dafür, soviel wie möglich an Freiheit zu behalten. Oft habe ich mich ja auch an z B Brezis oder Deinen (manchmal etwas längeren) Ausführungen prächtig unterhalten bzw. dabei einiges dazugelernt, und nicht selten waren Anregungen dabei, sich selber in Details zu vertiefen, von denen man vorher nichts gewusst hatte oder die irgendwo im Hinterhirn verschüttet lagen....Es kommt eben ganz drauf an, wer's macht und ... wie gut es geschrieben ist usw.
Dennoch: eine gewisse, grosszügiuge Zeilenbeschränkung wäre vielleicjht gut. Wir sollten wieter drüber diskutieren. Gruss Hlw

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

Russi [Admin] 20.04.2010
Hallo Ihr Lieben,

Und wenn man auf Daham einfach nur die ersten 5 Zeilen anzeigt und danach ein "..." - dann kann man schreiben soviel man will und die Details sieht man beim Wort noch immer.

Und weil es grade so schön ist - wie können wir Kommentare für Wörter erhalten welche gelöscht werden? Die Kommentare sind teilweise sehr interessant und es schmerzt alle verschwinden zu sehen wenn das Wort entfernt wird. Obwohl man natürlich argumentieren könnte, dass solche Infos ins Forum gehören ... - Ideen?

Gruß
Russi

Re: Limitierung im Daham / Kommentarbereich

shadow 08.09.2010
Hallo Russi und Kollegen,

den Einfall mit *....* find ich recht gut und würde eine mögliche Lösung
des von Meli´s beschriebenen Gedanken bringen können.

Selbst schrieb ich ja:

Und ebenso denke ich, ist Meli´s Gedanke richtig es Anderen
insbesondere es Neulingen ebenso ergeht und erst garnicht
den Schritt auf Dauer auf diese Page wählen.

Die aktuelle Frequentierung von Ostarrichi ist erschreckend rückläufig,
gar gegen "Null" laufend. Es ist meine Meinung, dies aufgrund dieser
himmellangen Kommentare zum Teil X anteilig ist.

Der kurze, oft auch unterhaltsame Austausch von EIGENEN Erfahrungen,
EIGENEN Meinungen wie es vor Jahren noch war, stehen "Google-Weisheiten" und anderer Werke gegenüber. Zeitweise rückreichend bis 17 , 16 Jahrhundert.

Daher wer´s braucht - der nutze *...* von Russi´s Idee und nutze den
angebotenen Service der entsprechenden User.

Wichtigst erscheint mir persönlich noch vor Qualitätsvergabe
die Bekanntheit bzw. Verbreitung eines Eintrages.

Gruß shadow




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.