Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Wörte… > Wortbe… > Thema des Monats: Der Jänner (!)

Thema des Monats: Der Jänner (!)

JoDo 22.01.2012
Dass in Österreich zum ersten Monat des Jahres JÄNNER gesagt wird, sollte als bekannt vorausgesetzt werden.

Leider wird dies und vieles mehr vom übrigen deutschen Sprachraum her überrollt.
(Mit eigenen Augen habe ich zu Neujahr auf einem Schild eines zu einem deutschen Konzern gehörigen Ladens die Öffnungszeiten SOWOHL in "Jänner" als auch in "Januar" angeschrieben gesehen - na sowas!).

Was bei diesem also ach so urösterreichischem Wort leider vergessen wird:
Es ist ein URBAIRISCHES Wort.

Schöne Grüße von dieser Seite nach BaYern. Wir halten Eure/unsere URwörter in Ehren - auch wenn wir sie dann "österreichische Wörter" nennen .


Remaraweng Boarisch

Sprachgeschichte

Jänner oder Januar?



»Ein Musterbeispiel für die Ausbayerung und Verösterreichung einer Vokal ist der Jänner. Bis 1871, wie im gesamten Schrifttum, auf allen Urkunden und alten Grabsteinen nachzulesen, unangefochten urbayerisch, verlor er sich durch massive Beeinflussung aus dem Norden aus der bayerischen Umgangssprache.

Ähnlich verhält es sich mit der zwangsweisen Auswechslung des bayerischen Buchstaben „Je“ gegen das brandenburgische „Jot“ «

Aus dem Buch „Bayerisch - Ratgeber für Einheimische und Zugereiste – von Wolfgang Johannes Bekh



»Die Monatsbezeichnung „Jänner“ ist nicht österreichisch, sondern südhochdeutsch. In Bayern war der „Jänner/Jenner“ und übrigens auch der „Feber“ bis nach dem ersten Weltkrieg offizielle Monatsbezeichnung. Erst die Nazis haben nicht nur die bayrische Staatsangehörigkeit abgeschafft, sondern auch die preußischen Monatsbezeichnungen eingeführt.«

Aus dem „Oberbairischen Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender, 2004 – Raab Verlag, Benediktenwandstr. 15, BY-82393 Iffeldorf



»„Jänner“ ist bereits im späten Mittelalter direkt aus vulgärlateinisch Ienuarius (gesprochen: Jänuarius) entlehnt worden und war bis Ende des 18. Jahrhunderts im gesamten deutschen Sprachraum die gängige Form. Nur in der Gelehrtensprache war das klassische lateinische Januarius in Gebrauch. Diese Wort wurde zunächst auf Januari verkürzt, dann ging die lateinische Endung verloren, wodurch „Jänner“ entstanden ist. Erst an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert hat im Norden des deutschen Sprachraums der Ausdruck „Januar“ den Begriff „Jänner“ verdrängt.«

Aus „Das Österreichischen Deutsch"



»Am 6. Jänner morgens 5 Uhr verkündeten rings auf den Tölz umkränzenden Hügeln ... Pöller das auf diesen Tag dem Orte zubereitete Fest. - Um 9 Uhr wurde das Zeichen zur wirklichen Ausrufung durch wiederholtes Abfeuern der Pöller und das Geläute aller Glocken gegeben. - Auf dem Marktplatze hatte sich indeß die bürgerlich schön uniformierte Miliz aufgestellt, und unter beständiger Musik die feyerliche Verkündung erwartet. Im Rathshause war der ganze Rath und die Geistlichkeit versammelt ... Nun wurde die Proklamation während einer feyerlichen Stille von dem königlichen Landgerichtsaktuar eröfnet. Dieselbe ward aber kaum abgelesen, als ein unaufhörliches Vivatrufen ... weithin die Lüfte erfüllte.«

Königsproklamation in Tölz (1806 zur Gründung des neuen Königreichs Bayern)

Re: Thema des Monats: Der Jänner (!)

Amalia 13.02.2012
Siegst, und jetz hamma scho den Feber, oder ist es doch der Februar???

In Österreich ist 'Jänner' Standarddeutsch.

System 01.03.2012
In Österreich ist 'Jänner' Standarddeutsch, in Bayern (de) Dialekt.
Wie lautet deine Frage, bitte?




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.