Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Wörte… > Unbeka… > Es hat keine Drawign

Es hat keine Drawign

Koschutnig 10.03.2012
"Wer bis 5. November Wort-Schätze an die Kirchenzeitung, Kapuzinerstraße 84, 4020 Linz, schickt, nimmt an der Verlosung eines Mundart-Wörterbuches teil."

Aber wie gesagt, es hat keine Drawign, denn der erwähnte 5. November war jener von 2002 - doch wer kennt die "Drawign", die in der Kirchenzeitung der Diözese Linz -

http://www.kirchenzeitung.at/index.php?id=28&tx_ttnews%5Btt_news%5D=48406&cHash=c1ce6bc18fcad971b06569b2d029762c

http://tinyurl.com/7279xg9

- als Bespiel für entschwindende Wörter genannt wird?

Ein völlig unbekanntes Wort - und ich konnte auch keinen einzigen weiteren Eintrag entdecken.

Re: Es hat keine Drawign

JoDo 10.03.2012
at" target=_blank>http://at
http://www.ostarrichi.org/buch-861-380-drawig.html
kommentar" target=_blank>http://kommentar

Da schrieb jemand:
Folgendes habe ich gefunden:
Binnendeutsche Konsonantenschwächung
– /p t k/, /b d g/ > /b̥d̥g̥/
...
mhd. draben > nhd. traben
http://titus.uni-frankfurt.de/personal/mittmann-dateien/deutsche_sprachgeschichte_13.pdf

Zwar aus Bayern, aber das zählt ja hier dazu:
drawig (dråwig) / drabig / dråbig / trabig / trawig / trabig [mhd. draben]
dringend, eilig, schnell, rührig (vgl. gneadig, husig)
(„Host das du heut drawi!“ = Du hast es aber eilig heute!)
(„I håbs drawig“ = Ich habe es eilig, bei mir pressiert's.)

Die berühmte Getreidegasse zu Salzburg hat ursprünglich (um 1150) Trabgasse geheißen. Der Name leitet sich nicht vom Getreide ab, sondern ist mit dem Mundartbegriff trabig bzw. drawig verwandt.

Drawig, H. v. Goisern
weil drawig, drawig, drawig
drawig håb'n ma's heut
weit drawiger wie gestern no' und morgen
håb'n ma a koa Zeit
http://www.bairische-sprache.at/Index/Remaraweng%20Boarisch%20-%20Lehren/Musiker-Boarisch.htm

Re: Es hat keine Drawign

Koschutnig 11.03.2012
Ja,ja, die Evolution hat's gemerkt...


3 Einträge und nix gefunden! Na sowas! Dabei hab ich mit 3 Suchmaschinen gesucht - mit und ohne Endungs –n: Immer wieder wurde mir „drawing“ angeboten. Eine Adjektiv-Möglichkeit ohne –e ist mir überhaupt nicht in den Sinn gekommen.

Immerhin, das Substantiv „Drawign/Drawigen/Trawigen“ gibt’s tatsächlich noch nicht – oder doch?

Re: Es hat keine Drawign

JoDo 11.03.2012
"Ja,ja, die Evolution hat's gemerkt..."

Ag´grad Di håwi need gmaand!

Re: Es hat keine Drawign

Weibi 16.03.2012
Nun, es ist schon spät, und nachdem ich sowieso schon im forum war, hab ich mich umgeschaut.

da erste, was mir in die Augen fiel, war Evolution (Jodo) und Darwin (falsch gelesen, weil eben schon spät und nach etlichen Glaserln Wein
In Barcelona gibt es eine Fabrik von einem Anis-Likör, die zu Darwins Zeiten und seiner Evolutionslehre gegründet wurde.
nachdem die Nachrichten von dieser Evolutionslehre damals auch hier für Furore sorgten und Tagesgespräch waren, hat sich der Gründer den Markennamen "Anis del Mono" für sein Getränk erfunden. Das Flaschenetikett sah und sieht so aus:

http://www.google.es/imgres?imgurl[http://3.bp.blogspot.com/-k3SdsFLuVSw/TZDNvcU7CpI/AAAAAAAAAJ8/8ODkY7u_zpI/s1600/anisdelmono0104.JPG&imgrefurl=http://elonanistamental.blogspot.com/2011_03_01_archive.html&h=1600&w=1475&sz=355&tbnid=wL8QDvBWwe7gCM:&tbnh=90&tbnw=83&prev=/search%3Fq%3Detiquetas%2Banis%2Bdel%2Bmono%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=etiquetas+anis+del+mono&docid=TRBM-5LWDy2dEM&sa=X&ei=jZRiT4eWLMTC0QWQ0ZyoCA&ved=0CEoQ9QEwAg&dur=484
oder
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Editorial_cartoon_depicting_Charles_Darwin_as_an_ape_(1871).jpg

witzig und fech, nicht? Darwin hätte eigentlich klagen können.

lG, Weibei

Re: Es hat keine Drawign

Koschutnig 18.03.2012
Hallo, "Weibei" - dein neuer Spitzname (©Russi) nach nach etlichen Glaserln Wein

du, das war jetzt aber ein sauberer Hupfer von der oberösterr. "Drawign" zum katalanischen Anislikör! Sowas macht sonst manchmal der Google auch: "Meinen Sie...."

Mit deinen 2 URLs hab ich allerdings Probleme, aber etliche Promille dürften auch hier helfen: Sind das die Flaschen, die du meinst? - Darwin der Aff’ ? http://tinyurl.com/7gks6en
Und da, da ist er zum Multi geworden:
http://tinyurl.com/89efbyo

Da gibt’s aber ein neueres Gesicht auch noch:
http://tinyurl.com/7l8hemp
4. Febr. 2012 – Spaniens ehemaliger Innenminister, der 60-jährige Alfredo Perez Rubalcaba, ist gestern zum neuen Generalsekretär der Sozialistischen Arbeiterpartei Spaniens (PSOE) gewählt worden (news ORF. at )

Drawig, drawig ! (je gehört?) - jetzt sind wir aber wirklich flott über etliche Häuser gesprungen, welche Evolution!
Frage (f. oberhaenslir): Wie ist das nur passiert?

LG
K aus K in K

Re: Es hat keine Drawign

Weibi 22.03.2012
Hallo KKK

also der Reihe nach: Deine Links sind richtig, das ist das Etikett des Affen-Anis. Die Fabrik hab ich mal besichtigt und ein Miniaturfläschchen geschenkt bekommen. Das trinke ich gerade eben, im Kaffee. Das nennt sich dann "carajillo". Prima (um nicht das Wort "lecker" zu verwenden), aber leider viel Zucker.

Der Vergleich mit Rubalcaba ist Spitze, kannte ich nicht. Die Ähnlichkeit ist verblüffend, Danke!

Und Drawig - nein, kannte ich auch nicht, aber sinngemäss hätte ich auf "keine Eile/es ist nicht eilig" getippt und nach Lesen von Jodo's Beitrag bekam ich es bestätigt.

lG, Weibi (Weibei war nur vorübergehend mein Spitzname, so mal zur Abwechslung, man will sich doch nicht langweilen, oder?)

Frage: Wer sagte damals Drawig, und wo sagte man es, und wann?

Re: Es hat keine Drawign

Koschutnig 11.04.2012
Und, liebe Weibi, wie war deine Frage, bitte?

Ach ja,
wer wo und wann Drawig gesagt hat. JoDo hat ja den Goiserer Hubert zitiert, und ich hab’s ebenfalls aus OÖ - aus der Linzer Kirchenzeitung. Der URL oben funktioniert noch, der tiny drunter aber nicht. Ich versuch den kompletten URL hereinzukriegen:
http://www.kirchenzeitung.at/index.php?id=28&tx_ttnews%5Btt_news%5D=48406&cHash=c1ce6bc18fcad971b06569b2d029762c

Unter dem Titel Denk-Mal - Zum Gietzi-Kriegen ist dort ein Artikel über verschwindende Wörter, und der hat (2002!) auch zu einem Preisausschreiben geführt. Dazu dann der Satz:
Aber es hat keine Drawign: Wer bis 5. November Wort-Schätze an die Kirchenzeitung, Kapuzinerstraße 84, 4020 Linz, schickt, nimmt an der Verlosung eines Mundart-Wörterbuches teil.“

Nun was anderes, aber immer noch Österreichisches: Ist dir das „Kopfstückl“ bekannt? Mein Lebtag lang hab ich’s für eine gesamtdeutsche beinah zärtliche Erziehungsmaßnahme gehalten. Zunächst hab ich mit Staunen festgestellt, dass dem keineswegs so ist, zumindest was die Bekanntschaft mit dem Wort anlangt, und nun hab ich mit noch größerer Verwunderung erfahren, dass es auch Kärntner gibt, die - bei einigem Nachdenken - das Kopfstück(el), wenn überhaupt, dann nur mit bestimmten Fleischteilen in der Kulinarik assoziieren können. Na so was! Retti zeigt allerdings auch sehr gut, dass das Wort durchaus keine gesamtösterr. Selbstverständlichkeit ist, s. http://tinyurl.com/cnv6ysl.
Man lernt nie aus - das also ist lebenslanges Lernen!

Hoffentlich hast du Ostern gut verbracht! Mit Spaniern „getschurscht“? Eskas „tschurtschen“ ist mir ja auch nur ganz, ganz dunkel in Erinnerung. Längst sagen hier alle „pecken“– wenn sie’s überhaupt noch tun. Als „Oalei-dutschn” hat’s jemand eingetragen! Schau bittschön auch wieder einmal hinüber zu den Wörtern in DAHAM, ja? Mancherlei Kuriosa finden sich da. Auch wünsch ich mir halt, deine Kommentare würden öfter kommen! - Solltest du aber niemanden zum Tschurtschen gehabt haben, was sonst macht eine Kärntnerin zu Ostern in Spanien? Hast etwa ein paar ‚leckere’ Spezial-Carajillos genossen?

LG
KKK

Ich hab grad gesehen, einen kompletten URL akzeptiert das Forum nicht. Dort wo die Punkte stehn, wär ab dem php? noch:

id=28&tx_ttnews%5Btt_news%5D=48406&cHash=c1ce6bc18fcad971b06569b2d029762c


Ob das jetzt bleibt? Aber es sollte dich ja auch der gekürzte URL zum originalen "Drawign" führen. - Nicht, dass du viel versäumen tätest, wär's nicht so!

Re: Es hat keine Drawign

Weibi 04.05.2012
Lieber K,
Ostern in Amsterdam. Keine Tulpen, dafür Wind und Regen.... und Menschenmassen.
Liebe Grüsse, Weibi

PD: Trinke gerade einen holländischen Schnapps, genannt Bols, das soll ein Gin sein. Na, ich weiss nicht recht....
Fad wie holländisches Gemüse

PD2: Ostern in Spanien? He, z.B. in Sevilla:


Re: Es hat keine Drawign

Koschutnig 04.05.2012
Faszinierend - der Bols-Gin ist fad? Kurios, denn das ist ein Heimkehrer: Der Gin ist im 16. Jh. in den Niederlanden entstanden, der Name Gin ist dann die englische Kürzung der Vermischung von juniper ('Wacholder') und Geneva ('Genf').

Die holländischen Jenever - Oude, Jonge, Graan, Dubbele Graan Jenever... - schmecken mir aber schon, bes. der "Oude Jenever " ist interessant, der malzig und rauchig ist und einem Whiskey ähnelt. Was muss der angeblich weltälteste Destiller Bols auch englisches Zeugs nachahmen statt beim heimischen Herde und bei eigenem Wacholderschnaps zu bleiben! Stell dir nur vor, statt mit dem prachtvollen Kranewitter würde man sich auch bei uns mit einer Dry-Gin-Herstellung befassen.

http://www.schnapsbrennen.at/fachfragen/2232.html

LG - K/K/K

Re: Es hat keine Drawign

wuppl 25.06.2012
damit ich hier auch mal wieder meinen senf dazugeb....

also "trabig" hätt ich es eher ausgesprochen und so verwende ich es auch im aktiven sprachgebrauch.

lg
wuppl

Es eilt nicht. Es ist nicht dringend.

System 26.06.2012
"Wer bis 5. November Wort-Schätze an die Kirchenzeitung, Kapuzinerstraße 84, 4020 Linz, schickt, nimmt an der Verlosung eines Mundart-Wörterbuches teil."

Aber wie gesagt, es hat keine Drawign, denn der erwähnte 5. November war jener von 2002 - doch wer kennt die "Drawign", die in der Kirchenzeitung der Diözese Linz -

http://www.kirchenzeitung.at/index.php?id=28&tx_ttnews%5Btt_news%5D=48406&cHash=c1ce6bc18fcad971b06569b2d029762c

http://tinyurl.com/7279xg9

- als Bespiel für entschwindende Wörter genannt wird?

Ein völlig unbekanntes Wort - und ich konnte auch keinen einzigen weiteren Eintrag entdecken.



drawig, trawig sein (mdl) = in Eile sein (gmd)
http://www.ostarrichi.org/woerterbuch.html?wort=861
Es hat keine Drawign. = Es eilt nicht. Es ist nicht dringend.

.




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.