Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Die We… > Mitgli… > Brezi

Brezi

Brezi 16.05.2007
Der sich da vorstellte, den gibt's nimmer und wen's nimmer gibt, der kann sich nicht vorstellen. Also gibt's auch die Vorstellung nimmer.

Das nimmst zurück!

JoDo 17.05.2007
Nur einem Intelligenzminimalisten wie mir konnte die Idee kommen...
Noch mehr solcher Leute wären schön!

Brezi 17.05.2007
Danke für das Kompliment, aber allein wenn ich mir den peinlichen Schmus durchlese, den ich an dieser Stelle vorher strehen hatte, fürchte ich, mit meiner Selbsteinschätzung recht zu haben.

Und, um das Lob ein bisschen umzuverteilen: gerade in den letzten Tagen sind wieder einige aufgetaucht, die ich ganz, ganz super für unser Forum finde und genau so hier zuwerke gehen, wie es mein Ideal ist.

Re: Versuch, das Eis zu brechen

bessawissa 17.05.2007
Nur einem Intelligenzminimalisten wie mir konnte die Idee kommen...


Heutzutage muß man sparen, wo es nur geht...

Lob?

Brezi 17.05.2007
Sparen kann man nur bei etwas, das vorhanden ist.

bessawissa 18.05.2007
Natürlich. Als sich damals in den 70ern jeder einen Wochentag aussuchen mußte, an dem er sein Auto stehen lassen wollte, so haben wir das auch nur deshalb gemacht, weil wir nicht mehr wußten, wohin mit unseren ständig überquellenden Treibstofflagern

Brezi 18.05.2007
deleted

bessawissa 18.05.2007
Pretzel - Du bist einfach zu hart zu Dir selber.

Warum leckst Du nicht mal Vanilleeis, das bringt es vielleicht mehr.....

Pfui, piefchinesisch!

klaser 19.05.2007
Pretzel - Du bist einfach zu hart zu Dir selber.

Warum leckst Du nicht mal Vanilleeis, das bringt es vielleicht mehr.....


Schlecken heisst das bei uns! Vielleicht zum Ausgleich für den Lapsus die englische Form von Brezel?

bessawissa 19.05.2007
Das sehe ich ja auch so, aber er schrieb ja selber irgendwas mit "is lacking", darum.

Ohne Titel

Brezi 22.05.2007
deleted

bessawissa 23.05.2007
Es kann nur einen geben.......und dann kommt einmal lange nix. Schmähohne wirds daran liegen, daß hier lauter Schüchtis rumlaufen.

Genau!

Brezi 23.05.2007
deleted

Für manche vielleicht unerfreulich

Brezi 30.07.2007
deleted

Amalia 31.07.2007
Oije oije ein Eisbrecher in Seenot!

Na wenn es dich tröstet, ich hatte nie eine Chelloadresse hier, die hat nur mein persönlicher Bekanntenkreis, und der reicht ma schon.

Ich bekomme oft Mails, also die WEITERLEITUNGEN, wo ich mich erst durch 327 komma 5 mitgeschickte Adressen wühlen muss, um an Ende zu lesen, klick das mal an.
Un dann kommt so a schas, denn i eh scho 7 moi ghobt hob(meistens)
und den gleichen schas schicken de im Kras herum
oiso schas zum quadrat hoch 3 oder so, des wird a festa Haufen.

Und 3 hobi, von denan bekomm i eigentlich nur Post, wenns wos 10 moi weidaschicken miassn, weils sonst auf jo und na 10 kg zuanehmman oda 10 Johr Pech ham, oda nie wieda an Mau derwischn, und mir passiert dessöwe wenn i des Zeigs net in nuikommanix aun jöweis zehne weiderschick, jo maaaaaaaaaaa, wo soll i denn die Leit hernehmen, dene i des schicken soll, do miasst i glott, olle de mitgschickten Adressen nehmen, sunst griag i des net auf de Reih.
Najo
Wos solli sogn, i hob des Ölend der gaunzn Wöd auf mi glond, wäu i so an Kas in de Rundoblog schmeiss.
Noch de Drohungen de do drin worn, miasst ich scho 15tausendviahunatochtaneizg kilo haum

Und an Mau griag ich a kan mehr (GSD) hähähä, wenigst des hot an Sinn,
des hobi glei ois erschtas glescht, dass ii net vagiss.



Und seit einige Wochen bekomme ich, so wie du wieder etliche englischsprachige Spams, wo der Empfänger net mol an ähnlichen Namen wie ich hat , und i hob kan Dau worum und weshoib.

Ob do net wieder beim Chello wo der Hund drin is?

Voriges Jahr hatte ich ein Phase, da wagte ich gar nicht mehr das Postfach öffnen, solche Massen von Spam waren da, das hat sich irgendwann wieder gelegt.


Also Internet und alles was damit zusammenhängt, ist für mich fürchterbar, aber diese Adresse in ein Zug zu markieren, und entfernen klicken, kann doch wirklich net so schwer sein, das schaffe sogar ich, wo ich für Dinge die du in 5 Minute erledigt hast, sicher 3 Stunden brauche.

Jo schod, dass es so ist wie es ist, kann ma nix machen, konn i hoid kane Indemetäten mit dir austauschen *hihi*

Soda und jetz winschi da no an schnen Tog, und dass dei postfoch wieder clean wird. Und i hau mi ins http://imageshack.us

und moch a Dungal, wäu i hob scho wieder a Nochtschicht eiglegt *gg*

Ps: Wennst an iwasetza brauxt mödst di *fg, owa bei dia moch i ma do kane Sorgn *g*

@Amalia

Brezi 31.07.2007
@Amalia. Seawas und daungsche fia die tröstlichn Wuate, wos, Schpämm augehd. Brezi.

Amalia 02.08.2007
*lach Brezerl, du bist immer wieder ein Quell der Heiterkeit für mich, und brezel ist net nur Bayrisch sonder auch meine Kindheit. Lautmalerisch klingst ja auch nach Breserl, die ein Brezerl im Bett hinterlässt und unhamlich piksen, so wie ein Brezerl manchmal zum *Biezerl* mutiert
und a muadsdrum Wossa, zwegn an e bei an Zettl mocht, hihi.
Und bei der suche nach IRGENDWAS, hab ich einen Link gefunden Lol, ich fass es nicht ein Brezerlfahrad, das ich dir net vorenthalten kann. ich mach halt mal den link her, inhaltlich weiss ich über die seite nix, und das Bild wollt ich net fladern *gg*

hehe, bau es dir nach, mit dem kaunnst über de Neilreichgossn owepledern, dass nur so poscht (oder iwas (schöllerbergl)

http://www.raketa.at/index.php?id=2912

Wir hatten einen Dorfbäcker an dessen Brezerl noch keine anderen heranreichten,
und das, was in Wien als Flesserl bezeichtet wird, ist bei mir immer noch ein Striezerl.
Unsere *normalen* Semmeln (wegen der Optik auch Bixnsemmel genannt),
waren jene *langen*Semmeln, die man in manchen Regionen als Steirersemmel bezeichnet.
Wenn wir Kaisersemmeln ( bei uns: runde Semmeln) wollten, musste man die vorher bestellen.


soda nun zu dem hier
P. S.: Das mit dem ganz sicher nicht mehr zu kriegenden Mann hättest du sicher ausführlicher erklärt.


Und an Mau griag ich a kan mehr (GSD) hähähä, wenigst des hot an Sinn,
des hobi glei ois erschtas glescht, dass ii net vagiss. das bezog sich hierauf *gg* ><< oda 10 Johr Pech ham, oda nie wieda an Mau derwischn,

Soiche Sochn derfst n bei mir net auf die Waagschale legen, da überkommt mich immer der Situations - oder Wortwitz.

Und meine Abwesenheit , das hast was mistverstanden, ich fahre erst weg, und finde dann hier sicher wieder nix, weil wir derzeit soviele brave, interessierte und engagierte Mitstreiter haben.
Oft denk ich mir, dort geb ich auch noch mein Senf dazu, dann ist die Kommentarliste *weggeschrieben* und ich weiss gar nimmer worum es ging, weil man leider in der nur auf 100 zurückblättern kann, meine eigene Wortliste, in der ich Worte deponiere, wo ich noch was sagen wollt, ist nimmer aufnahmefähig, so kommt einiges wieder ins Hintertreffen oder in Vergessenheit,
oder ich schreib a hoibe Stund fir Oasch und Friedarich, weil wenn i absende, hats mich schon wieder rausghaut, und ich muss mich neuanmelden *soifz* und des Gschriebane hat sich natürlich in Luft aufgelöst, wei i hoit a net imma dran denk auf am Kaszettl ( mitm Word bini net sehr guad Freind *gg) zum vorschreim und reinkopieren, i brauch em a bissal länger mit mein adlersuchsystem
und hinterher trotzdem no de Tippföhla suachn und eliminieren.

Soda jetz hobi eh scho wieder gnua gschwanert, aber zwegn de Tippfehler, hob do wos liabes gfunden, das ich dir net vorenthalten will.

Das Orthogravieh http://www.gedichte-garten.de/artman/art/beitrag_481.shtml

Ich weiss, ich bin sehr sprunghaft in meine Themen, owa, währendem i schreib, follt ma oft ein, jö des wollt i a no sogn, sortier das des selber zam, wos hinpasst *gg

@ Amalia

Brezi 15.08.2007
Servas und daunkda narisch fira so a launge Riplei. Mei Autwuat auf deine woa ähnlich laung, owa jetzt howis kiazt, wäustas du eh scho glesn host und fia de aundan mech is net in dera Ausfialichkeit steh lossn. Za wos? Mia schreim si liawa per PM, gö!

@ brezi

wuppl 27.09.2007
verliert man sich einen augenblick im datum deines postings, so ist es nicht verwunderlich festzustellen, dass der "studierte publizist" in der sommerlihcen suare-gurken-zeit sein expressis verbis demjenigen eines unstudierten polizisten (ist ja auch nicht weit hergeholt, die wortähnlichkeit) angleicht.

betrachtet man/frau das ORF-Sommerprogramm meint der sehr geschätzte Chefredakteur des regelmäßig erscheinden TV-Informationsblattes TV-MEDIA (keine Werbung sondern Klarstellung wen ich meine) in seiner Kollumne so schön, dass wohl der Ferialpraktikant das Programm macht.

Daraus ableitend zeichnet selbiger Ferialpraktikant (vielleicht sinds ja auch mehrere) - das meine ich, ist als Conclusio zulässig - wohl auch für die Ausstattung der ORF-Sprecher mit diversen "ghostgewriteten" Wortspenden verantwortlich.

Ergo: Rettet dem Dativ, weil der Genitiv ist dem Dativ sein Tod.

Greetz

PS: Ich muss mir eine Tastatur mit automatischer Fehlerkorrektur kaufen....

Brezi 27.09.2007
@wuppl Sehr witzig zusammengefasst. Du solltest Kolumnist werde (wenn du es nicht vielleicht eh schon bist, was weiß man?).
Nochmals danke für den humorvollen Beitrg.

Brezi

@ brezi

wuppl 27.09.2007
Liebe(r) Brezi!

Leider handelt es sich bei den Verbuchslungen um standardisierte Rechtschreibfehler meinerseits, woraus sich auch mein dringendes Bedürfnis nach einer Tastatur mit automatischer Fehlerkorrektur ableitet.

Ich schaffe es, einige bestimmte und bestimmbare Buchstabenkombinationen durch Verwendung des nicht vollständig erlernten 8,74-Fingersystems grundsätzlich verbuchselt zu Papier oder auf den Monitor zu werfen. (brauchen - bracuhen, Bezugnahme - Bezugnahem, ch - hc, etc)

Zusätzlich ist es natürlich hilfreich, wenn aus dem zum Hof geöffneten Fenster der liebliche Gesang der Schubhäftlinge orkanartig über meinen Schreibtisch fegt, was meine Konzentrationsfähigkeit enorm erhöht. Diese Qualifikation des Gesanges anderer Menschen ist bitte nicht als freiheitliches Gedankengut anzusehen, sondern manchmal einfach irritierend wie es zu anderer Zeit wieder echt schön ist. Der Freiheitsgedanke selbst wäre hier wohl eher den Schubhäftlingen zuzurechnen

Darüberhinaus ist wohl eine Qualifikation eines Gesanges (wie etwa bei einem Fussballmatch) aus rein musikwissenschaftlicher Sicht - unbeschadet der Wertung gefällt oder nicht - unzulässig, zumal jede Musik ihre Wurzeln hat und der damit aufgewachsene Mensch diese vermutlich besser versteht, als andere Menschen. Insoferne gibt es auch das Institut der vergleichenden Musikwissenschaft nicht mehr (sei nur am Rande angemerkt)

Und kaum merke ich was an, merke ich wie ich mich verzettle....

Also vorerst LG

wuppl

Re: Brezi

Amalia 09.12.2008
Alle sind klug, die einen vorher, die anderen nachher!!

Re: Brezi

wuppl 17.12.2008
also erst mal ein schüchternes vorweihnachtsrehuhu *wink*

in anbetracht der besinnlichen vorweihnachtszeit finde ich es eingedenk des vor meiner computerzelle stattfindenden enormen lichteinfalls nicht weiter verwunderlich besinnt man/frau sich unter anderem auf das schlecken von vanilleeis.

um nunmehr den schwung zu amalias spammern zu bekommen, wo zumindest an 10 leute "geforwarded" - wer das erfunden hat war als primaner am neusprachlichen gymnasium sicher in englisch besser als in deutsch - werden muss, will ich nun keine möglicherweise in dieser jahreszeit als extrem unchristlich wahrzunehmende vergleiche zwischen lecken und schlecken verbreiten, möchte jedoch anmerken, dass ich seit der gefährlichen drohung "wenn du das mail nicht weiterleitest, hast du 10 jahre schlechten sex" keine mails mehr weiterleite.....ich warte zwar noch auf die erfüllung überhaupt welchen zu haben, aber das kann ja noch kommen.

in diesem sinne vorweihnachtliche grüße und mögen die geschenke groß sein ....vor allem aber gesundheit....

baba

wuppl

Re: Brezi

Amalia 13.02.2012
na wie schauts aus wuppl * feix* hattest schon??

Re: Brezi

Weibi 16.03.2012
Amalia,
wie indiskret Und nach so langer Zeit?
Ob Wuppl wohl antwortet¿

Lg, Weibi

Re: Brezi

wuppl 22.04.2012
tut er, spät aber doch, und zwar mit der alten weisheit: der gentleman genießt und schweigt

ob das mit dem schweigen eine antwort ist, lass ich mal dahingestellt *g*

lg
wuppl

Brezerl: mach's gut - drüben

JoDo 03.09.2014
und "Danke" für die gemeinsame Zeit auf ostarrichi.




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.