Forum Wörterbuch Deutsch-Österreichisch



Forum > Ostarrichi > Wörte… > Modera… > Bewertungen und neue Moderatoren

Bewertungen und neue Moderatoren

Russi [Admin] 18.07.2007
Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für Eure unglaubliche Beteiligung auf diesen Seiten. Es ist eine Freude eure Kommentare und Einträge zu lesen und es tut mir schon leid, dass ich nur so wenig Zeit hier verbringe. Hier sei also mal gesagt: Ihr seids Pfundsmoderatoren

Wollte mal in die Runde fragen ob es jemand gibt, den ihr als Moderator/in aufnehmen wollt. Einfach Bescheid geben.

Zweitens wollte ich gaaaanz vorsichtig nachfragen ob ihr die Daumen rauf/runter nicht etwas intensiver nutzen wollt. Ihr bewertet sehr viel und wenn man das Wort vor sich hat geht das eigentlich ziemlich schnell. Das hätte den Vorteil, dass man (bzw. ich) sofort weiss welche Wörter ihr ins Buch wollt und welches weg soll. Aber benutzt es so wie ihr es für richtig haltet.

Dann noch eine Frage zu den Lieblingswörtern: bringt das was, braucht ihr das, (kennt ihr das überhaupt schon), sollte sich da was ändern ? - das ist dieses Herz zum Anklicken.

Gruss

Roland

Brezi 18.07.2007
Lieber Russi!

Wenn ich wieder mehr Zeit habe, werde ich (das habe ich mir vorgenommen) auch wieder fleißig den Daumen betätigen, besonders den, der hinauf zeigt, denn das wirkt sich positiv auf den Inhalt "des Buches" aus.

Du weißt ja, wie das ist mit der Zeit, die man hat. Einmal ist dich ja auch die große Initiative überkommen und du hast einen ganzen Schippel Wörter in das Buch übernommen, bist aber dann systematisch doch nur bis zum E gekommen. So müsst ihr halt auch auf den nächsten Schwung Daumen von mir warten. Ich finde aber sowohl den roten als auch den grünen SEHR wichtig.

Lieblingswörter: so wie das jetzt funktioniert, brauche ich das weniger. Wenn sich aber die Markierung als Lieblingswort so auswirkt, dass das alle in der Anzeige sehen, hätte das durchaus Sinn für mich. Man soll ruhig sehen, dass den Benutzern manche Wörter, auch wenn sie nicht übermäßig bestätigt werden (können) richtiggehend ans Herz gewaxhsen sind, zum Beispiel JoDo und mir melis Zirperl, aber auch viele andere.

Hoffe, das war aussagekräftig genug.




Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Russwurm | Embedded Labs | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.