Was tun, um irrt√ľmliche Neueintr√4ge verschwinden zu lassen



Forum > Ostarrichi > Die We… > Vorsch… > Was tun, um irrt√ľmliche Neueintr√§ge verschwinden zu lassen?

Was tun, um irrt√ľmliche Neueintr√§ge verschwinden zu lassen?

Brezi 13.08.2007
Da es bei Neulingen (wie auch seinerzeit bei mir) immer wieder zu Schwierigkeiten f√ľhrt, habe ich mir gedacht, ich schreibe eine halbwegs leicht fassliche Anleitung hier hinein.

Es kommt sowohl unter alten als auch jungen Hasen immer wieder vor, dass man ein neues Wort eintr√§gt und dann - entweder von selbst oder aufgrund von Kritik von au√üen - darauf kommt: hoppala, das h√§tte ich besser nicht eingetragen. Leider gibt es keine M√∂glichkeit, einen einmal get√§tigten Neueintrag direkt r√ľckg√§ngig zu machen. Daher eine kurze Diskussion der zur Verf√ľgung stehenden M√∂glichkeiten.

1 - Die häufiste und - obwohl nachvollziehbar - leider auch falscheste Reaktion

Die allermeisten reagieren, indem sie aus ihrem Eintrag das Stichwort und seine √úbersetzung wieder herauseditieren. Ergebnis: im W√∂rterverzeichnis bleibt eine Leerzeile zur√ľck, in die sich nieman au√üer dem Autor mehr einklicken kann. Resultat: eine eventuell bewertete Zeile ohne zugeh√∂riges Wort, die in allen aufgerufenen Wortlisten (daham, W√∂rterbuch, W√∂rter eines Autors) f√ľr alle Zeiten als Leiche herumkugelt, in den letzten beiden F√§llen sogar (da Stichwort = Leerstring) ganz am Kopf der Liste. Ist wohl nicht der wahre Jakob, daher vielleicht besser

2 - Das Stichwort durch einen Hinweis wie "irrt√ľmlicher Eintrag" ersetzen.

In diesem Fall k√∂nnen (und sollen) Leute m√∂glichst viele negative Bewertungen abgeben oder (wer dazu berechtigt ist) auch viele abw√§rts gerichtete Daumen. Dann wird das Wort "sch√∂n rot" und kommt automatisch in die Liste der zu l√∂schenden Eintr√§ge. Diese Variante ist angezeigt, wenn hier schon Kommentare und Beurteilungen durch andere abgegeben wurden. Hinweis: seit neuestem kann jeder bekanntlich auch seine Beurteilung wieder r√ľckg√§ngig machen! Macht bitte auch Gebrauch davon! Wenn das beim betreffenden Eintrag alle tun bzw. noch gar niemand beurteilt hat, ist am besten vielleicht die Variante 3

3 -Wenn das Wort punkto Beurteilungen noch "jungfräulich" ist

In diesem Fall kann der Autor ganz pragmatisch vorgehen und den angeforderten Platz im W√∂rterverzeichnis aufheben, um ihm beim n√§chsten Einfall (dieser kommt bestimmt!) f√ľr das n√§chste Wort wiederzuverwenden (daher auch die Recycling-Variante). Beispiel: ich gebe ein "auspreisen". Dann komme ich drauf: hoppala, das ist ja gemeindeutsch! Zum Gl√ľck haben alle nur mit Kommentaren darauf hingewiesen, aber noch keine Beurteilung abgegeben. In dem Fall ausnahmsweise tats√§chlich Stichwort und √úbersetzung ganz herausl√∂schen und auf den n√§chsten Geistesblitz warten und dann (wieder mittels gr√ľnem Ordner [Karl Kraus, schau owa, das ist jetzt ein Fallfehler (Dativ statt Genitiv), aber ich lass ihn stehen, √§tsch, *langenasezeig*]) seelenruhig das neue Wort eintragen und auf Beurteilungen warten.

Ich denke das hilft allen, die es noch nicht wussten, und ist, in dieser Form präsentert, vielleicht gescheiter, als wenn ich es wie bisher jedem und jeder Einzelnen schreibe.

Und nie meine Lieblingsdevise vergessen: nur wer nix arbeitet, macht auch keine Fehler. In diesem Sinne

einen schönen Wochenbeginn

Brezi

Re: Was tun, um irrt√ľmliche Neueintr√§ge verschwinden zu lassen?

Amalia 14.03.2008
Da immer wieder Fragen bez√ľglichder Bearbeitung oder Navigation hier auftauchen, hol ich mal Brezis Beitrag aus den tiefen des Kellers und f√ľge den Link mit der *bildhaft* dargestellten Hilfe hinzu, um es neu hinzugekommenen zug√§nglich zu machen.
Es ist zwar nimmer up to date.. (ein Bild musst ich neu hochladen) aber im allgemeinen kommt man damit zurecht, denk ich

FARBLICH sind die Bilder noch von der alten Seite.. aber der Rest passt, (zur Info f√ľr jene, die die alte Seite nicht kannten)

http://www.ostarrichi.org/forum/viewtopic.php?f=4&t=276

Re: Was tun, um irrt√ľmliche Neueintr√§ge verschwinden zu lassen?

Russi 16.03.2008
Hallo Brezi,

danke f√ľr den sch√∂nen √úberblick. Gerade eben habe ich wieder "leere W√∂rter" entfernt und es ist ziemlich schade ein Wort mit vielen Diskussionsbeitr√§gen l√∂schen zu m√ľssen (die sind dann auch weg). Andererseits was soll man sonst mit einem Wort machen in dem nix mehr steht?

Gruß

Russi




Alooha | √Ėsterreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektw√∂rterbuch | Urbanes W√∂rterbuch | CryptoCoinWorm | Act-Act-Act | Jerga Urbana | Emoji DictionaryAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind √ľber 1300 W√∂rter ins W√∂rterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene W√∂rter gibt.

Die Urspr√ľnge des W√∂rterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von √Ėsterreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

√Ėsterreichisches Deutsch bezeichnet die in √Ėsterreich gebr√§uchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in √Ėsterreich gebr√§uchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom √∂sterreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und f√ľr Schulen und √Ąmter des Landes verbindliche √∂sterreichische W√∂rterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in √Ėsterreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in √Ėsterreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronl√§ndern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine gro√üe Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das √∂sterreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zur√ľck.

Au√üerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell √∂sterreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdr√ľcke sind durch Vertr√§ge mit der Europ√§ischen Gemeinschaft gesch√ľtzt, damit EU-Recht √Ėsterreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in √Ėsterreich abseits der hochsprachlichen Standardvariet√§t noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.