EintrĂ4ge werden unsichtbar



Forum > Ostarrichi > Die We… > Vorsch… > EintrĂ€ge werden unsichtbar

EintrÀge werden unsichtbar

von Koschutnig 25.09.2016
Wie ist's möglich, dass ein Eintrag aus der Wörterliste verschwindet, ohne dass er "verbannt" worden ist? Das ist bei meinem Eintrag "Begutachtungsplakette" von 2014 der Fall, seit er heute um 16:21 neuerlich (zusammen mit 14 weiteren Wörtern) abgewertet und nun endlich auf Null gesetzt worden ist. Nun ist nur ein 2 Jahre spÀter erfolgter identischer Eintrag eines anderen Benutzers vorhanden.

Nicht einmal als „Ähnlich klingend“ taucht mein Eintrag beim 2 Jahre jĂŒngeren, gleich lautenden Eintrag Begutachtungsplakette auf, wie dies doch bei allen „verbannten“ Wörtern ansonsten der Fall ist, wenn sie mittels Wortsuche unauffindbar geworden sind.

Im Cache ist der verschwundene Eintrag - dzt. - allerdings noch enthalten - und grĂŒn bewertet noch dazu! Zwar zeigt das GrĂŒn nicht mehr die beiden alten +2-Beurteilungen, aber immerhin ist's noch ein +1! http://tinyurl.com/hmaatxj

Hallo Admin, das Problem bei der Begutachtungsplakette entstand so:

ʆɛiÈżiʈȧ 25.09.2016
Der neuere Eintrag war und ist korrekt, da zum Zeitpunkt dessen Eintrags der „Erste“
noch nicht existierte! Der Link dazu:
http://www.ostarrichi.org/wort-%2023238-Begutachtungsplakette.html

Der angebliche Àltere Eintrag:
http://www.ostarrichi.org/wort-%2018895-Begutachtungsplakette.html
war zuvor „einkochen“
einkochen
was durch die Kommentare deutlich erkennbar ist. Das nachtrÀgliche
heimliche
Ändern in Begutachtungsplakette hat das System wie es
scheint irritiert.

LG Leisita

ErgÀnzung:

ʆɛiÈżiʈȧ 25.09.2016
Zitat:
Das ist bei meinem Eintrag "Begutachtungsplakette" von 2014 ...
Zitatende

Es handelt sich um den angegebenen feherhaften Link der
angefĂŒhrt wird in der Anfrage.

Diesen angeklickt zeigt "einkochen"

O.M.G. - Admin. RUSSI!

Koschutnig 26.09.2016
Die vorstehende ErklĂ€rung von Alt-Leisita (user 1302) zur "Begutachtungsplakette " beruht entweder auf einer sehr, sehr hĂ€sslichen technischen Manipulation meines Beitrags oder aber, wenn die nicht stattgefunden hat, möglicherweise auf einem lĂ€cherlich kleinen Tippfehler von mir, der hier im FORUM-Beitrag, nicht aber im Kommentar zum sichtbaren, tatsĂ€chlich 2 Jahre jĂŒngeren Eintrag Begutachtungsplakette (siehe dort!) geschehen sein könnte: Statt der richtigen Wortnummer 19895 hab ich vielleicht 18895 geschrieben, Letzteres ist eben das Wort „einkochen“, auf dem man nun herumreitet, ein Wort, das bereits 2x von jenen beiden Gestalten „verbannt“ worden ist, die zusammen bisher gezĂ€hlte 145 meiner EintrĂ€ge „verbannt“ haben (jetzt ist mein 3. Eintrag von „einkochen“ in der Liste).

Sollte mein Tippfehler 18895 statt 19895 die Ursache sein, entschuldige ich mich hierfĂŒr.
Hier ist der richtige (verschwundene) Eintrag: Begutachtungsplakette , der wirklich 2 Jahre Ă€lter als der zur Zeit allein sichtbare ist. Die gegenteilige Behauptung in der "ErklĂ€rung" ist unrichtig!!! Abgesehen von der Ähnlichkeit von 18895 und 19895 haben „einkochen“ und „Begutachtungsplakette“ nichts, aber auch gar nicht miteinander zu tun! Alles andere ist pure Phantasterei.

Allerdings frage ich mich ernstlich, ob der Tippfehler der Verfasserin bzw. dem Verfasser (?) wirklich nicht aufgefallen ist und mein kleiner Fehler nicht ein höchst willkommener Anlass fĂŒr die Konstruktion einer ausgeklĂŒgelten „ErklĂ€rung“ war, die mich als FĂ€lscher, BetrĂŒger, Verheimlicher hinstellt - und das IST beleidigend!

Auf jeden Fall fehlt der gesamten „ErklĂ€rung" jede Grundlage, die dortigen Links sind alle ohne Basis, und die UnerklĂ€rlichkeit meines unsichtbaren Eintrags ist weiter vorhanden.

Wie ich gestern in meinem Kommentar zu meinem in der Wörterliste „unsichtbaren“ Eintrag Begutachtungsplakette jedoch noch bemerkt habe:

Sonderbarerweise taucht der Eintrag jedoch auf, wenn in der SUCHE "TÜV-Plakette" oder "PrĂŒfplakette" oder nur "TÜV" eingegeben wird, und gibt man nur "plakette" ein, dann erscheinen beide EintrĂ€ge fĂŒr "Begutachtungsplakette", obwohl doch im Wörterverzeichnis nur noch 1 vorhanden ist.

Ob das RÀtsel auch ohne VerdÀchtigungen und Anschuldigungen gelöst werden kann?

Alles ganz simpel

Russi 26.09.2016
Hallo ihr Zwei,

habe mir das mal in aller Ruhe angesehen und alles ist gut. Nichts manipuliert, nichts böse ... (fast) ganz normal.

Erstmal beim Kopieren von Links auf den genauen Link achtgeben. Es ging um das Wort http://www.ostarrichi.org/wort-19895-Begutachtungsplakette.html . Leider ist hier in den Texten immer wieder mal ein Leerzeichen in den Link gerutscht > damit sind die ganz anderen Wörter zur Diskussion gekommen.

Und dann, um auf die Begutachtungsplakette zurĂŒck zu kommen, wurde dieses nicht gefunden weil das Wort Sonderzeichen beinhaltete (keine Ahnung warum). Deshalb wurde das Wort nicht gefunden aber die ErklĂ€rungen natĂŒrlich schon.

Habe das Wort einfach nochmal neu eingetippt und jetzt lÀuft alles gut.

Liebe GrĂŒĂŸe,
Roland

@ Russi [Admin]: Herzlichen Dank fĂŒr die rasche AufklĂ€rung

Koschutnig 26.09.2016
Es war also ein Schreibfehler, der an der Sache schuld war? Nicht meine Verwechslung von 18 und 19 allerdings, sondern eine Leerstelle? Und das verflixte Einkochen ist auch nicht durch meine Verwechslung einer Ziffer passiert, sondern sein Auftauchen im Forum war bloßer Zufall?

Aber mein ErklĂ€rungsversuch war ja auch nicht ĂŒbel, nicht wahr? Er wĂ€r eine realistische ErklĂ€rung fĂŒr das Auftauchen des Wortes „einkochen“, auf dem in der „ErklĂ€rung“ herumgeritten wird.

WĂ€r aber eine realistische ErklĂ€rung ins Spiel gebracht worden, hĂ€tt man natĂŒrlich auf die immer wiederkehrende Anschuldigung verzichten mĂŒssen („ nachtrĂ€gliches heimliches Ändern“ - in Fettdruck!). Mir ist bewusst, dass du keine nervigen Diskussionen mehr sehen möchtest, doch muss ich das auf mir sitzen lassen?

Warum kann man mich eigentlich nicht ĂŒberhaupt in Ruhe lassen? Wieder sind gestern 15 meiner bisher positiven EintrĂ€ge auf Null gesetzt worden, wieder von jenem User, vor dessen abtrĂ€glichen weiteren TĂ€tigkeiten ich bereits gewarnt hatte. Allerhand, die sorgfĂ€ltige Vorbereitung dafĂŒr! In 3 Minuten hat’s diese 3-Buchstaben-Gestalt dann geschafft, 15 meiner +1-Wörter auf Null abzuwerten. Da sind 14 von diesen Wörtern. Ob sie alle die Abwertung verdient haben? Nr. 15 konnte ich nicht finden, vielleicht ist’s dem Eintrag so ergangen wie der Beurteilungsplakette.

16:19: Anwende, fallweise, Systemerhalter, Urhab , Weingeistessig
16:21: WĂ€hlerevidenz, Hascher, Fischerkarte, derfroisen, Ausgleichstaxe, Begutachtungsplakette
16:22: die Graphische, Lustbarkeitsabgabe, Spritzenferdl

Ob diese EintrÀge wirklich alle die negative Bewertung verdient haben? Hast du nicht vor einem Vierteljahr gewarnt: Sollten Bewertungen offensichtlich nicht aufgrund eines Wortes sondern nur als Reaktion auf andere Benutzer gemacht werden - Account GESPERRT.

Übrigens: FĂŒr die mittlerweile neuerliche positive Bewertung meiner Begutachtungsplakette
meinen allerergebensten Dank. Die strahlt ja jetzt richtig in ihrem wiedergefundenen GrĂŒn!

K.

Nachtrag

Koschutnig 26.09.2016
Grad hab ich bemerkt, dass in meinem O.M.G.-Beitrag das 3fach blau und fett geschriebene „Begutachtungsplakette“ nun jedesmal zu „suddern“ (= wort 19) fĂŒhrt - der Link lautethttp://www.ostarrichi.org/wort-%2019%20895-Begutachtungsplakette.html

Da hockt wohl ein fair empfindender Kobold im Server: Hat er meine Ziffer 19895 fĂŒr das Wort "Beurteilungsplakette" gestern um 1000 vermindert (> „einkochen“ wort:18895) , so bemĂŒht er sich heut, das durch ein Zuviel von 1000 wieder wettzumachen. Egal scheint ihm dabei zu sein, dass aus der Begutachtungplakette durch den o.a. Link nun - durch das darin enthaltene 20895? - das „suddern“ entsteht. (Wort Nr. 20895 ist's ja nicht, denn das wĂ€r eine Tonrassel. Im Gegensatz zu uns hier scheinen den Kobold Sprache und Wörter ĂŒberhaupt nicht zu interessieren. )

Meine jetzigen zwei ErwĂ€hnungen des Pickerls treffen ĂŒbrigens bisher ihr Ziel: 19895 ist bislang erhalten geblieben. Ob's so bleibt?

fragt sich K.

Nachtrag 2

Koschutnig 27.09.2016
BetrĂŒbt meldet mein Eintrag "Begutachtungsplakette", dass er neuerlich abgewertet und auf Null gesetzt worden ist, und zwar unmittelbar nachdem ihn doch der Admin. persönlich aus dem grauen Alltag ins strahlende GrĂŒn gehoben hatte. KĂŒhn, nicht wahr?

Allerdings zeigt die BegrĂŒndung der Negativbeurteilung "Doppeleintrag .. 1x reicht“, dass man sich offensichtlich beim Eintrag geirrt und natĂŒrlich den anderen, 2 ganze Jahre spĂ€teren Begutachtungsplakette-Eintrag von JĂ€nner 2016 gemeint haben muss, denn "Doppeleintrag .. 1x reicht“ kann ja unmöglich fĂŒr ein Original gedacht sein, das sagt einem doch nicht nur der Billa-Hausverstand – und selbst der hat ja – wie passend! - neuerdings eine gendergerechte weibliche Form erhalten!

p.s. Wie machen wir's mit der Wiedergutmachung?
Selbst ein so schwerer Irrtum mag ja passieren und könnt' verziehen werden.
VorschlÀge?

Vorschlag

Thekenspringer 27.09.2016
Lösche den Eintrag 19895, der lange Zeit unsichtbar, durch Suchmaschinen nicht gefunden wurde, fehlerhaft auf mehrmals auf einkochen, sudern und (alles in Verwirrung brachte) verwies, so ein weiterer Eintrag entstand -- der keine Unruhe stiftete und viele Bewertungen trÀgt -- um endlich das Forum mit NachtrÀgen, ErÀnzungen, VerdÀchtigungen und was noch alles zu entfernen. Am besten den ganzen Thread auch, was hier Mitleser wegen EINEM Wort zugemutet wird ist --mit Verlaub meine Meinung-- nicht Ostarrichi dienlich.
Mehr schreibe ich nicht kĂŒnftig dazu, keinen Nachtrag.. Die Kette ist lange genug !! Das Forum sollte Zwecken fĂŒr Informationen betreffend der Mehrheit ...

EintrĂ€ge werden unsichtbar.. so der Beginn des Threads , also Plural... welche mĂŒssen noch "abgearbeitet" werden ?

Zum „Vorschlag“-Scherz: Können vor lauter Lachen!

Koschutnig 27.09.2016
Kabarettreif: Da scherzt einer, der Originaleintrag eines Wortes solle entfernt werden, damit das spÀtere Imitat besser zur Geltung kommt.

Und dann kommen sie beim Eintrag der Reihe nach anmarschiert, die Bewerter/innen, die den groteken Scherz nicht kapieren und werten das Original tatsÀchlich ab auf derzeit - 2;
ja, einer erklÀrt sogar glatt, er bevorzuge den Imitator,
und keiner denkt dran, was der Admin. kĂŒrzlich gedroht hat:

"Sollten Bewertungen offensichtlich nicht aufgrund eines Wortes sondern nur als Reaktion auf andere Benutzer gemacht werden - Account GESPERRT."

Und dann folgt eine spezielle Warnung:

"Ich werde auch keine RĂŒcksicht auf den Level des Benutzers nehmen, also egal wie lange der Benutzer dabei ist, der Account kann trotzdem ruck-zuck gesperrt sein."

Nicht gelesen?
Da steht’s:http://www.ostarrichi.org/forum.html?topicid=1009

Ich wĂŒnsch, euch passiert nichts auf die Dauer; es war ja immer so lustig mit euch!
Ein Pause wÀr allerdings schon bekömmlich!




Links: Russwurm | Atlas Body Center | Cuenta ConmigoAGB | Impressum

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind ĂŒber 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die UrsprĂŒnge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebrĂ€uchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebrĂ€uchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und fĂŒr Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern gelÀufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen KronlĂ€ndern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurĂŒck.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser AusdrĂŒcke sind durch VertrĂ€ge mit der EuropĂ€ischen Gemeinschaft geschĂŒtzt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen StandardvarietĂ€t noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.