Wörterbuch Deutsch-Österreichisch

Dein Dialekt - Dein Wörterbuch

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.




📙

Österreichisch Quiz

Beweise Dich beim Quiz!
Besucher
9/10 richtig
Punkte: 55
Besucher
6/10 richtig
Punkte: 34
Besucher
10/10 richtig
Punkte: 63
Besucher
2/10 richtig
Punkte: 13
Besucher
3/10 richtig
Punkte: 18

absolut klass die Filme, Leisita!

von dankscheen 18.Oct.

Hat mir total gefallen in den Anfängen vor meiner Zeit Einblick zu bekommen.
Unglaublich was Du alles noch im Speicher hast.

Da wäre ein Vorschlag im Forum eine Ecke einzurichten: Video des Monats
und deine wären da gleich "first place" *g

Wenn es Fortsetzungen geben sollte, schau ich ganz sicher rein.

Was manche in einem Film von 2002 sehen und dazu kommentieren
verstehe ich übrigens auch nicht und enthalte mich ebenso dazu…


Lob immer gerne gesehen!

von Leisita 18.Oct.

Hallo Russi,

freut mich wieder sehr eine positive Reaktion von Dir zu lesen und das Gefallen des
zweiten Teils
. Dies und nichts Anderes ist der Sinn meiner liebevoll und mit schon
ein wenig Mühe gestalteten Beiträge.

Nein, wir kennen uns nicht und wie diese "Sammelleidenschaft" von Daten entstand
hatte ich schon in einem der letzten Post´s beschrieben. Dass die neue Seite anders oder
besser aussieht steht für mich nicht in Frage und ist auch…

Schräg

von Russi 17.Oct.

Ich musste wirklich lachen beim Ansehen des "Films" und finde es gleichzeitig ziemlich schräg.

Kennen wir uns oder wieso verfolgst du diese Seite so extrem detailiert? Nicht das mich das stören würde aber ich wäre noch nie auf die Idee gekommen etwas so ausführlich zu dokumentieren (nicht mal meine eigenen Werke).

Du kanntest die Seite bereits zum Zeitpunkt als ich noch gar nichts damit gemacht habe, wow - da war sie wahrscheinlich noch…

Beängstigend!

von JoDo 17.Oct.

Einerseits die Akribie (Lob!) der gemachten Aufzeichnungen,
andererseits Folgendes:
BITTE (?) Wieso jetzt nach 12 - zwölf - Jahren eine Abrechnung mit dem, was seither nicht mehr so ist wie zu Beginn?
Und stillschweigend ein Generalvorwurf an alle später dazugekommenen, die mit anderen Regeln konfrontiert wurden als jene vom Anfang an?
Wer - bitte - war von Anfang an dabei, hat sich später abgewendet (in Trauer um die vergangenen "ORANGE…

Der zweite Teil ist da!

von Leisita 17.Oct.

Hallo liebe Freunde aus alten und jungen Tagen!

Es hat eine Weile gedauert, aber was lange währt... Der angekündigte zweite
Teil unser gemeinsamen nostalgischen Reise kann weitergehen. Wir reisen
zurück in das erste Jahr von Ostarrich - das Jahr 2002.
Viele Daten und Fakten habe ich diesmal beigefügt und auch diesmal gar
mit Musik unterlegt!
Gar wird sich jemand wiederfinden und sicher erfreut seinen Namen wieder
zu lesen ;-)

Es geht los !


Sperren von Einträgen

von Russi 15.Oct.

Guten Abend,

wie angekündigt, sieht man ab sofort wer einen Forumsbeitrag gesperrt hat. Bei den alten Sperrungen funktioniert das allerdings nicht.

Bis auf weiteres werde ich es dabei belassen weil es relativ wenig Sperrungen gibt und diese Aufregung sich inzwischen etwas gelegt hat.

Generell ist eine Sperrung nur gedacht wenn es um rechtliche Themen oder um Spam geht und nicht um unliebsame Meinungen zu entfernen.

Wenn es Fragen zu einem…

Interessante Infos ...

von Russi 15.Oct.

... zum Leistungsschutzrecht mit zwei doch sehr unterschiedlichen Sichtweisen - also nichts konkretes kann man nicht sagen ;)

Um sich aus der Grauzone zu halten, sollte man gar keine Auszüge aus Verlagen verwenden und damit stellt sich das Thema nicht.

Übrigens gibt es einen netten Teil im Impressum von Presse und Standard der besagt:
Sollte in Ihrem Browser ein Werbeblocker installiert worden sein, verpflichten Sie sich, diesen für den…


Sehr gute Infos

von Kai Wintherbauer 14.Oct.

unter dem Semper-Video:

Youtube: Video



Semper-Video als Tipp bietet viele tolle Tutorials an!

deinen Link "herausgeschossen"?

von JoDo 12.Oct.

Wieso?
Anton.Koschi = Leisita
Wozu also die Förmlichkeiten?

Leisita - Anfänge Ostarrichi

von Anton.Koschi 12.Oct.

Leisita ☺

Deinen Film fand ich wirklich sehr schön und wenn es da in der Tat eine
Fortsetzung geben sollte schau ich sicher rein.
Leider habe ich mit meinen Einträgen deinen Link "herausgeschossen"
und stelle ihn noch einmal ein damit es auch Anderen möglich ist ihn
zu entdecken.

Youtube: Video



Toni

Schnurken IV

von Anton.Koschi 12.Oct.

Hier auf Ostarrichi findest Du im Übrigen Dialektvarianten von User

Tvinz
schnuachteln

und

hoeflp
schnuachtln

Hoffe Dir gute Hilfe geleistet zu haben und die Infos ebenso hilfreich waren.
Ich danke für das "Füllen" meines noch fehlenden Ersatzwortes ☺


Gruß Toni!

Anm.: Sämtlicher Text zum Thema Schnurken von mir sind Eigenzitate und fallen
nicht unter das Leistungsschutzrecht oder ein Copyright.
Das Einstellen reiner Links ist grundsätzlich…

Schnurken III

von Anton.Koschi 12.Oct.

Im Pinzgau findet man diesen Begriff im dortigen Dialekt unter

Schnuaggezn - neugierig sein und davon abgeleitet eben die
Neugier befriedigen und "schnüffeln oder stöbern".
So zumindest die Info eines Freundes aus der Gegend (Taxenbach).

Schnurken I

von Anton.Koschi 12.Oct.

Sers, timbcc und Dialektfreunde!
Du hast recht, schnurken ist hier nicht zu finden und fehlt. Da ich sowieso
noch einen Ersatzeintrag brauchte, habe ich es eingesetzt und nun zu finden ☺

Schnurken (selten herumschnurken) entspricht dem Stöbern, aber auch
abfällig wie schnüffeln / herumschnüffeln (in fremden Sachen).
Das Voranstellen von herum ist nur eine unbedeutende Variante.

Schnurken ist recht weit verbreitet in Österreich und im…

Die positive Punktevergabe

von JoDo 12.Oct.

bezieht sich klarerweise auf die Korrektheit des Zitats und nicht auf eine Zustimmung zu dessen Inhalt.

Leistungsschutzrecht

von Russi 12.Oct.

Gerade jetzt gibt es keinen konkreten Fall aber das Leistungsschutzrecht wird die Verlage und "Rechteverwerter" vermehrt zum Suchen bewegen (bzw. deren Rechtsabteilungen die damit ihr Brot verdienen). Ist doch eine schöne Liste an Unternehmen die Geld wollen auch für kleine Ausschnitte:

https://www.vg-media.de/lizenzen/digitale-verlegerische-angebote/wahrnehmungsberechtigte-digitale-verlegerische-angebote.html

Von all diesen Medien möchte…

Wortbewertung.........

von Kai Wintherbauer 12.Oct.

User JoDo schreibt:

"Es geht hier nicht darum ob das Wort positiv, negativ, anstössig oder was auch immer ist, sondern darum ob das Wort so geschrieben wird (Qualität) und ob man es kennt (Bekanntheit)."
Hier geht es also nicht darum, ob man sich mit der Bedeutung des Wortes identifiziert oder nicht.


Das Wort und nur zum Wort wohlgemerkt.

Eine Kommentarbewertung mit +3 zeigt aufgrund keiner Vorgabe von Kriterien doch nur
ob jemand einen…

Zusatzinformation bei Beurteilung

von Russi 12.Oct.

Dieser Text steht jetzt wieder bei der Beurteilung um das klar zu machen - danke JoDo für den (die) Hinweis(e).

Hier geht es um Wörter und nicht um seine persönliche Einstellung dazu. Man kann natürlich gerne seine Einstellung zum Wort kundtun aber das ist nicht der Grundgedanke hier.

Es geht hier auch nicht um eine umfassende historische (oder was auch immer) Aufarbeitung - sondern einfach um das Wort. Ein paar Referenzen und…

Früher stand bei der Beurteilung:

von JoDo 12.Oct.

"Es geht hier nicht darum ob das Wort positiv, negativ, anstössig oder was auch immer ist, sondern darum ob das Wort so geschrieben wird (Qualität) und ob man es kennt (Bekanntheit)."
Hier geht es also nicht darum, ob man sich mit der Bedeutung des Wortes identifiziert oder nicht.

einnähen

von klaser Dec.2009

Profundes Hintergrundwisssen...
aber ist das belegt? Meine Skepsis soll Dich nicht kränken, es klingt ja wirklich wild!

schneckn!

von klaser Dec.2009

Wiener Gemeinderat, 2004:
Nein, Schneckn, da steht überhaupt nichts mehr drin, aus, Ende, das ist es! (Zwischenrufe bei der SPÖ.)



Weh

von klaser Dec.2009

Dankbar..
bin ich für diesen Text. Den zu suchen habe ich mir schon öfter vorgenommen, er gehört in "Daham/Texte", wie auch "glaubst i bin bled". Zum EIntrag selber: den gibt es schon in brauchbarer Qualität - vielleicht findet sich jemand, der die beiden Einträge zum Optimum vereint.

Forsizie

von albertusmagnus Dec.2009

Eine speziell Grazer Eigentümlichkeit
ist es - auch von gebildeten Leuten - diesen Strauch mit "z" auszusprechen!

Seich-Rinne

von albertusmagnus Dec.2009

So wie hier übersetzt,
könnte man es mit der Harnrinne verwechseln...

schneckn!

von Koschutnig Dec.2009


Beppo Beyerl in der "Wiener Zeitung" vom 30.12.2005 über "das möglicherweise kurioseste Pop-Konzert des Jahres 2005":

»"Hey Bulgaria! I love you!" brüllt der amerikanische Musiker ins Mikro und blickt beifallsgeil ins Publikum. Doch S c h n e c k n. Weder ein begeistertes Yeah noch ein exaltiertes Hi strömt aus bulgarischem Mund, nirgendwo hüpfen Cheerleaders [...]

Die Rubettes bemühen sich verbissen, die Zuhörer zum Mitträllern zu…

Umatumdoddl

von albertusmagnus Dec.2009

Der "Umadumdodel" (siehe diesen)
ist ein Mensch, dessen Gutmütigkeit bis zum Exzess ausgenutzt wird und somit der steirische Cousin des wienerischen "Weh"s ist! Und die Verwendung ist auch nicht vulgär...

Umadumdodel

von albertusmagnus Dec.2009

Der "Umadumdodel"
ist der steirische Cousin vom wienerischen "Weh"!

Weh

von albertusmagnus Dec.2009

Zur Illustration
der Text der "Worried Men Skiffle Group", Mitbegründer der Dialektwelle, die mit einem Song über diese Spezies
einen ihren ersten Hits "I BIN A WEH" (der Text stammt angeblich von Georg Danzer) gehabt haben:



Wann da Fernseher spinnt

oder es Häusl stark rinnt,

womöglich am Sonntag auf´d Nocht,



braucht ma wen der parat is,

nach Möglichkeit gratis,

der des schnellstens und ordentlich mocht.



So an Haussamaritter

zahlt ma höchstens an…

Kommis

von Koschutnig Dec.2009

Hübsch, aber
es war ein gesamtdeutsches Fremdwort, das der Kampagne gegen die unpatriotische Verwendung von Wörtern aus der Sprache des Feindes im 1. Weltkrieg zum Opfer fiel.

Berliner Tageblatt v. 04.03.1907, "Aus der Gesellschaft":

»Was hat denn der arme Junge getan? - Die Dame konnte sich nicht vorstellen, daß man einen Herrn von Soundso "K o m m i s" werden läßt, wenn er nicht "etwas ausgefressen" hat, das ihm die allein…

A Weh

von albertusmagnus Dec.2009

Ein "Weh"
ist ein Mensch, dessen Gutmütigkeit bis zum Exzess ausgereizt wird und ständig für (unentgeltliche) Dienstleistungen
in Anspruch genommen wird. Die "Worried Men Skiffle Group", Mitbegründer der Dialektwelle, haben über diese Spezies
einen ihren ersten Hits "I BIN A WEH" geschrieben:



Wann da Fernseher spinnt

oder es Häusl stark rinnt,

womöglich am Sonntag auf´d Nocht,



braucht ma wen der parat is,

nach Möglichkeit gratis,

der des…

anhauen

von albertusmagnus Dec.2009

anschnorren
wäre plastischer und käme dem Ausdruck näher!

einnähen

von albertusmagnus Dec.2009

Eine ehemals verbreitete,
nunmehr Gott sei Dank abgekommene Sitte der Alpenbevölkerung war das "Einahn": Kindern wurde die Unterwäsche zu Winterbeginn zugenäht, sodaß sie nicht mehr ausgezogen werden konnte. Erst im Frühjahr wurden die Bedauernstwerten wieder herausgeschnitten! Das Odeur, das sie verbreitet haben, muß phänomenal gewesen sein. Vielleicht weiß jemand, warum man das gemacht hat? Ich kann jedenfalls keinen Sinn erkennen!…

einkasteln

von JoDo Dec.2009

Jemanden!


Staudenhupferl

von JoDo Dec.2009

Ah!


Spinatwachter

von JoDo Dec.2009

Details:
Wien erhielt 1704 eine innere Grenze, den Linienwall, im Verlauf der heutigen Gürtelstraße. Nach den Überlegungen von Prinz Eugen (1663-1736) sollte der Wall die Stadt vor Kuruzzen-Einfällen schützen. Neben der Schutzfunktion diente er später als Zollgrenze. Die früheren Mautstellen übersiedelten 1705 und 1811 an die Linientore. Hier wurde ab 1829 die allgemeine Verzehrungssteuer eingehoben.

Sie betraf in den Städten zahlreiche…

Gstettnklescher

von JoDo Dec.2009

So ist´s
wenigstens ordentlich geschrieben.

einrauchen

von albertusmagnus Dec.2009

Hat durch Rainhard Fendrich
mit "Heit sauf i mi an, heit rauch i mi ein" in der heimischen Pop-Musik Einzug gehalten

Halt die Goschen!

von JoDo Dec.2009

Jaja, die Gegend drüberm Semmering
gefällt mir eh außerordentlich! Allein rein akustisch ist es dort halt ein bissl anders ...

Marschansker

von albertusmagnus Dec.2009

Nicht unbedingt eine österreichische Apfelsorte!
In Deutschland heißt er Borsdorfer Apfel (benannt nach dem böhm. Dorf Borsdorf), Maschansker, Reinette d´Allemagne, und gehört zur neunten Klasse des Lucasschen Apfelsystems, einer der edelsten Reinetten, von festem, gewürzigem Fleisch (nach Brockhaus´ Kleines Konversations-Lexikon). Und die Verwendung des Wortes ist zumindestens in der Steiermark nicht selten, der Apfel ist eine der…

S
+1

stantepe

von redes Feb.2006

sofort, eigentlich stantepede

W
+6

Wetzstein

von redes Feb.2006

Schleifstein

B
+3

betschieren

von redes Feb.2006

übers Ohr hauen

S
+1

schupfen

von redes Feb.2006

schubsen, stossen

G
+4

Gwand, sich ins ~ haun

von redes Feb.2006

sich anziehen

D
+4

desperat

von redes Feb.2006

durcheinander sein

S
+8

Schmier

von redes Feb.2006

Polizei

V
+3

verrollen, sich ~

von redes Feb.2006

verschwinden, abhauen, sich verkrümeln

A
+15

a wengal

von System Feb.2006

ein wenig

S

Stößer

von redes Feb.2006

Stoß

G
-1

gagsen

von System Feb.2006

scheißen

H
+70

heraußen

von redes Feb.2006

außerhalb

W

Watschga (der)

von System Feb.2006

Trottel

H

Hoangochtenbengbrachten

von System Feb.2006

feierabendtratsch

F

Fressn

von Mattl Feb.2006

Mund, das Essen

B
+4

Blouda

von Mattl Feb.2006

Blase ( auf der Haut )

K
+2

kraxln

von Schorsch Feb.2006

klettern

O
+3

Oasch

von Schorsch Feb.2006

Hintern, Arsch

B
+2

Bölli

von Mattl Feb.2006

Schläger, brutaler Mensch

N

nazln

von Mattl Feb.2006

dösen, sich schläfrig auf dem Bett räkeln

N

Nöüm

von Mattl Feb.2006

Nicht wahr

F
+3

Floschn

von Mattl Feb.2006

Weichei, zimperlicher Mensch

M
+2

Mallärfetzn

von Mattl Feb.2006

Serviette

S
+4

Stohlpeppi

von Mattl Feb.2006

Metallhelm

H
+2

Hittn

von Schorsch Feb.2006

Hütte

O

ofudi

von Schorsch Feb.2006

abfallend

G

Gatza

von Schorsch Feb.2006

Tritt

G

gatzn

von Schorsch Feb.2006

treten, jemandem einen Tritt versetzen

I
+1

iwari

von Schorsch Feb.2006

rüber, darüber

B
+5

Breslfetzn

von Schorsch Feb.2006

Schnitzel



📙

Österreichisch Quiz

Beweise Dich beim Quiz!
Besucher
9/10 richtig
Punkte: 55
Besucher
6/10 richtig
Punkte: 34
Besucher
10/10 richtig
Punkte: 63
Besucher
2/10 richtig
Punkte: 13
Besucher
3/10 richtig
Punkte: 18

absolut klass die Filme, Leisita!

von dankscheen 18.Oct.

Hat mir total gefallen in den Anfängen vor meiner Zeit Einblick zu bekommen.
Unglaublich was Du alles noch im Speicher hast.

Da wäre ein Vorschlag im Forum eine Ecke einzurichten: Video des Monats
und deine wären da gleich "first place" *g

Wenn es Fortsetzungen geben sollte, schau ich ganz sicher rein.

Was manche in einem Film von 2002 sehen und dazu kommentieren
verstehe ich übrigens auch nicht und enthalte mich ebenso dazu…


Beängstigend!

von JoDo 17.Oct.

Einerseits die Akribie (Lob!) der gemachten Aufzeichnungen,
andererseits Folgendes:
BITTE (?) Wieso jetzt nach 12 - zwölf - Jahren eine Abrechnung mit dem, was seither nicht mehr so ist wie zu Beginn?
Und stillschweigend ein Generalvorwurf an alle später dazugekommenen, die mit anderen Regeln konfrontiert wurden als jene vom Anfang an?
Wer - bitte - war von Anfang an dabei, hat sich später abgewendet (in Trauer um die vergangenen "ORANGE…

Interessante Infos ...

von Russi 15.Oct.

... zum Leistungsschutzrecht mit zwei doch sehr unterschiedlichen Sichtweisen - also nichts konkretes kann man nicht sagen ;)

Um sich aus der Grauzone zu halten, sollte man gar keine Auszüge aus Verlagen verwenden und damit stellt sich das Thema nicht.

Übrigens gibt es einen netten Teil im Impressum von Presse und Standard der besagt:
Sollte in Ihrem Browser ein Werbeblocker installiert worden sein, verpflichten Sie sich, diesen für den…


Leisita - Anfänge Ostarrichi

von Anton.Koschi 12.Oct.

Leisita ☺

Deinen Film fand ich wirklich sehr schön und wenn es da in der Tat eine
Fortsetzung geben sollte schau ich sicher rein.
Leider habe ich mit meinen Einträgen deinen Link "herausgeschossen"
und stelle ihn noch einmal ein damit es auch Anderen möglich ist ihn
zu entdecken.

Youtube: Video



Toni

Leistungsschutzrecht

von Russi 12.Oct.

Gerade jetzt gibt es keinen konkreten Fall aber das Leistungsschutzrecht wird die Verlage und "Rechteverwerter" vermehrt zum Suchen bewegen (bzw. deren Rechtsabteilungen die damit ihr Brot verdienen). Ist doch eine schöne Liste an Unternehmen die Geld wollen auch für kleine Ausschnitte:

https://www.vg-media.de/lizenzen/digitale-verlegerische-angebote/wahrnehmungsberechtigte-digitale-verlegerische-angebote.html

Von all diesen Medien möchte…

Früher stand bei der Beurteilung:

von JoDo 12.Oct.

"Es geht hier nicht darum ob das Wort positiv, negativ, anstössig oder was auch immer ist, sondern darum ob das Wort so geschrieben wird (Qualität) und ob man es kennt (Bekanntheit)."
Hier geht es also nicht darum, ob man sich mit der Bedeutung des Wortes identifiziert oder nicht.

Weh

von klaser Dec.2009

Dankbar..
bin ich für diesen Text. Den zu suchen habe ich mir schon öfter vorgenommen, er gehört in "Daham/Texte", wie auch "glaubst i bin bled". Zum EIntrag selber: den gibt es schon in brauchbarer Qualität - vielleicht findet sich jemand, der die beiden Einträge zum Optimum vereint.

schneckn!

von Koschutnig Dec.2009


Beppo Beyerl in der "Wiener Zeitung" vom 30.12.2005 über "das möglicherweise kurioseste Pop-Konzert des Jahres 2005":

»"Hey Bulgaria! I love you!" brüllt der amerikanische Musiker ins Mikro und blickt beifallsgeil ins Publikum. Doch S c h n e c k n. Weder ein begeistertes Yeah noch ein exaltiertes Hi strömt aus bulgarischem Mund, nirgendwo hüpfen Cheerleaders [...]

Die Rubettes bemühen sich verbissen, die Zuhörer zum Mitträllern zu…

Weh

von albertusmagnus Dec.2009

Zur Illustration
der Text der "Worried Men Skiffle Group", Mitbegründer der Dialektwelle, die mit einem Song über diese Spezies
einen ihren ersten Hits "I BIN A WEH" (der Text stammt angeblich von Georg Danzer) gehabt haben:



Wann da Fernseher spinnt

oder es Häusl stark rinnt,

womöglich am Sonntag auf´d Nocht,



braucht ma wen der parat is,

nach Möglichkeit gratis,

der des schnellstens und ordentlich mocht.



So an Haussamaritter

zahlt ma höchstens an…

anhauen

von albertusmagnus Dec.2009

anschnorren
wäre plastischer und käme dem Ausdruck näher!

Staudenhupferl

von JoDo Dec.2009

Ah!


einrauchen

von albertusmagnus Dec.2009

Hat durch Rainhard Fendrich
mit "Heit sauf i mi an, heit rauch i mi ein" in der heimischen Pop-Musik Einzug gehalten

S
+1

stantepe

von redes Feb.2006

sofort, eigentlich stantepede

S
+1

schupfen

von redes Feb.2006

schubsen, stossen

S
+8

Schmier

von redes Feb.2006

Polizei

S

Stößer

von redes Feb.2006

Stoß

W

Watschga (der)

von System Feb.2006

Trottel

B
+4

Blouda

von Mattl Feb.2006

Blase ( auf der Haut )

B
+2

Bölli

von Mattl Feb.2006

Schläger, brutaler Mensch

F
+3

Floschn

von Mattl Feb.2006

Weichei, zimperlicher Mensch

H
+2

Hittn

von Schorsch Feb.2006

Hütte

G

gatzn

von Schorsch Feb.2006

treten, jemandem einen Tritt versetzen

Lob immer gerne gesehen!

von Leisita 18.Oct.

Hallo Russi,

freut mich wieder sehr eine positive Reaktion von Dir zu lesen und das Gefallen des
zweiten Teils
. Dies und nichts Anderes ist der Sinn meiner liebevoll und mit schon
ein wenig Mühe gestalteten Beiträge.

Nein, wir kennen uns nicht und wie diese "Sammelleidenschaft" von Daten entstand
hatte ich schon in einem der letzten Post´s beschrieben. Dass die neue Seite anders oder
besser aussieht steht für mich nicht in Frage und ist auch…

Der zweite Teil ist da!

von Leisita 17.Oct.

Hallo liebe Freunde aus alten und jungen Tagen!

Es hat eine Weile gedauert, aber was lange währt... Der angekündigte zweite
Teil unser gemeinsamen nostalgischen Reise kann weitergehen. Wir reisen
zurück in das erste Jahr von Ostarrich - das Jahr 2002.
Viele Daten und Fakten habe ich diesmal beigefügt und auch diesmal gar
mit Musik unterlegt!
Gar wird sich jemand wiederfinden und sicher erfreut seinen Namen wieder
zu lesen ;-)

Es geht los !


Sehr gute Infos

von Kai Wintherbauer 14.Oct.

unter dem Semper-Video:

Youtube: Video



Semper-Video als Tipp bietet viele tolle Tutorials an!

Schnurken IV

von Anton.Koschi 12.Oct.

Hier auf Ostarrichi findest Du im Übrigen Dialektvarianten von User

Tvinz
schnuachteln

und

hoeflp
schnuachtln

Hoffe Dir gute Hilfe geleistet zu haben und die Infos ebenso hilfreich waren.
Ich danke für das "Füllen" meines noch fehlenden Ersatzwortes ☺


Gruß Toni!

Anm.: Sämtlicher Text zum Thema Schnurken von mir sind Eigenzitate und fallen
nicht unter das Leistungsschutzrecht oder ein Copyright.
Das Einstellen reiner Links ist grundsätzlich…

Schnurken I

von Anton.Koschi 12.Oct.

Sers, timbcc und Dialektfreunde!
Du hast recht, schnurken ist hier nicht zu finden und fehlt. Da ich sowieso
noch einen Ersatzeintrag brauchte, habe ich es eingesetzt und nun zu finden ☺

Schnurken (selten herumschnurken) entspricht dem Stöbern, aber auch
abfällig wie schnüffeln / herumschnüffeln (in fremden Sachen).
Das Voranstellen von herum ist nur eine unbedeutende Variante.

Schnurken ist recht weit verbreitet in Österreich und im…

Wortbewertung.........

von Kai Wintherbauer 12.Oct.

User JoDo schreibt:

"Es geht hier nicht darum ob das Wort positiv, negativ, anstössig oder was auch immer ist, sondern darum ob das Wort so geschrieben wird (Qualität) und ob man es kennt (Bekanntheit)."
Hier geht es also nicht darum, ob man sich mit der Bedeutung des Wortes identifiziert oder nicht.


Das Wort und nur zum Wort wohlgemerkt.

Eine Kommentarbewertung mit +3 zeigt aufgrund keiner Vorgabe von Kriterien doch nur
ob jemand einen…

einnähen

von klaser Dec.2009

Profundes Hintergrundwisssen...
aber ist das belegt? Meine Skepsis soll Dich nicht kränken, es klingt ja wirklich wild!

Forsizie

von albertusmagnus Dec.2009

Eine speziell Grazer Eigentümlichkeit
ist es - auch von gebildeten Leuten - diesen Strauch mit "z" auszusprechen!

Umatumdoddl

von albertusmagnus Dec.2009

Der "Umadumdodel" (siehe diesen)
ist ein Mensch, dessen Gutmütigkeit bis zum Exzess ausgenutzt wird und somit der steirische Cousin des wienerischen "Weh"s ist! Und die Verwendung ist auch nicht vulgär...

Kommis

von Koschutnig Dec.2009

Hübsch, aber
es war ein gesamtdeutsches Fremdwort, das der Kampagne gegen die unpatriotische Verwendung von Wörtern aus der Sprache des Feindes im 1. Weltkrieg zum Opfer fiel.

Berliner Tageblatt v. 04.03.1907, "Aus der Gesellschaft":

»Was hat denn der arme Junge getan? - Die Dame konnte sich nicht vorstellen, daß man einen Herrn von Soundso "K o m m i s" werden läßt, wenn er nicht "etwas ausgefressen" hat, das ihm die allein…

einnähen

von albertusmagnus Dec.2009

Eine ehemals verbreitete,
nunmehr Gott sei Dank abgekommene Sitte der Alpenbevölkerung war das "Einahn": Kindern wurde die Unterwäsche zu Winterbeginn zugenäht, sodaß sie nicht mehr ausgezogen werden konnte. Erst im Frühjahr wurden die Bedauernstwerten wieder herausgeschnitten! Das Odeur, das sie verbreitet haben, muß phänomenal gewesen sein. Vielleicht weiß jemand, warum man das gemacht hat? Ich kann jedenfalls keinen Sinn erkennen!…

Spinatwachter

von JoDo Dec.2009

Details:
Wien erhielt 1704 eine innere Grenze, den Linienwall, im Verlauf der heutigen Gürtelstraße. Nach den Überlegungen von Prinz Eugen (1663-1736) sollte der Wall die Stadt vor Kuruzzen-Einfällen schützen. Neben der Schutzfunktion diente er später als Zollgrenze. Die früheren Mautstellen übersiedelten 1705 und 1811 an die Linientore. Hier wurde ab 1829 die allgemeine Verzehrungssteuer eingehoben.

Sie betraf in den Städten zahlreiche…

Halt die Goschen!

von JoDo Dec.2009

Jaja, die Gegend drüberm Semmering
gefällt mir eh außerordentlich! Allein rein akustisch ist es dort halt ein bissl anders ...

W
+6

Wetzstein

von redes Feb.2006

Schleifstein

G
+4

Gwand, sich ins ~ haun

von redes Feb.2006

sich anziehen

V
+3

verrollen, sich ~

von redes Feb.2006

verschwinden, abhauen, sich verkrümeln

G
-1

gagsen

von System Feb.2006

scheißen

H

Hoangochtenbengbrachten

von System Feb.2006

feierabendtratsch

K
+2

kraxln

von Schorsch Feb.2006

klettern

N

nazln

von Mattl Feb.2006

dösen, sich schläfrig auf dem Bett räkeln

M
+2

Mallärfetzn

von Mattl Feb.2006

Serviette

O

ofudi

von Schorsch Feb.2006

abfallend

I
+1

iwari

von Schorsch Feb.2006

rüber, darüber

Schräg

von Russi 17.Oct.

Ich musste wirklich lachen beim Ansehen des "Films" und finde es gleichzeitig ziemlich schräg.

Kennen wir uns oder wieso verfolgst du diese Seite so extrem detailiert? Nicht das mich das stören würde aber ich wäre noch nie auf die Idee gekommen etwas so ausführlich zu dokumentieren (nicht mal meine eigenen Werke).

Du kanntest die Seite bereits zum Zeitpunkt als ich noch gar nichts damit gemacht habe, wow - da war sie wahrscheinlich noch…

Sperren von Einträgen

von Russi 15.Oct.

Guten Abend,

wie angekündigt, sieht man ab sofort wer einen Forumsbeitrag gesperrt hat. Bei den alten Sperrungen funktioniert das allerdings nicht.

Bis auf weiteres werde ich es dabei belassen weil es relativ wenig Sperrungen gibt und diese Aufregung sich inzwischen etwas gelegt hat.

Generell ist eine Sperrung nur gedacht wenn es um rechtliche Themen oder um Spam geht und nicht um unliebsame Meinungen zu entfernen.

Wenn es Fragen zu einem…

deinen Link "herausgeschossen"?

von JoDo 12.Oct.

Wieso?
Anton.Koschi = Leisita
Wozu also die Förmlichkeiten?

Schnurken III

von Anton.Koschi 12.Oct.

Im Pinzgau findet man diesen Begriff im dortigen Dialekt unter

Schnuaggezn - neugierig sein und davon abgeleitet eben die
Neugier befriedigen und "schnüffeln oder stöbern".
So zumindest die Info eines Freundes aus der Gegend (Taxenbach).

Die positive Punktevergabe

von JoDo 12.Oct.

bezieht sich klarerweise auf die Korrektheit des Zitats und nicht auf eine Zustimmung zu dessen Inhalt.

Zusatzinformation bei Beurteilung

von Russi 12.Oct.

Dieser Text steht jetzt wieder bei der Beurteilung um das klar zu machen - danke JoDo für den (die) Hinweis(e).

Hier geht es um Wörter und nicht um seine persönliche Einstellung dazu. Man kann natürlich gerne seine Einstellung zum Wort kundtun aber das ist nicht der Grundgedanke hier.

Es geht hier auch nicht um eine umfassende historische (oder was auch immer) Aufarbeitung - sondern einfach um das Wort. Ein paar Referenzen und…

schneckn!

von klaser Dec.2009

Wiener Gemeinderat, 2004:
Nein, Schneckn, da steht überhaupt nichts mehr drin, aus, Ende, das ist es! (Zwischenrufe bei der SPÖ.)



Seich-Rinne

von albertusmagnus Dec.2009

So wie hier übersetzt,
könnte man es mit der Harnrinne verwechseln...

Umadumdodel

von albertusmagnus Dec.2009

Der "Umadumdodel"
ist der steirische Cousin vom wienerischen "Weh"!

A Weh

von albertusmagnus Dec.2009

Ein "Weh"
ist ein Mensch, dessen Gutmütigkeit bis zum Exzess ausgereizt wird und ständig für (unentgeltliche) Dienstleistungen
in Anspruch genommen wird. Die "Worried Men Skiffle Group", Mitbegründer der Dialektwelle, haben über diese Spezies
einen ihren ersten Hits "I BIN A WEH" geschrieben:



Wann da Fernseher spinnt

oder es Häusl stark rinnt,

womöglich am Sonntag auf´d Nocht,



braucht ma wen der parat is,

nach Möglichkeit gratis,

der des…

einkasteln

von JoDo Dec.2009

Jemanden!


Gstettnklescher

von JoDo Dec.2009

So ist´s
wenigstens ordentlich geschrieben.

Marschansker

von albertusmagnus Dec.2009

Nicht unbedingt eine österreichische Apfelsorte!
In Deutschland heißt er Borsdorfer Apfel (benannt nach dem böhm. Dorf Borsdorf), Maschansker, Reinette d´Allemagne, und gehört zur neunten Klasse des Lucasschen Apfelsystems, einer der edelsten Reinetten, von festem, gewürzigem Fleisch (nach Brockhaus´ Kleines Konversations-Lexikon). Und die Verwendung des Wortes ist zumindestens in der Steiermark nicht selten, der Apfel ist eine der…

B
+3

betschieren

von redes Feb.2006

übers Ohr hauen

D
+4

desperat

von redes Feb.2006

durcheinander sein

A
+15

a wengal

von System Feb.2006

ein wenig

H
+70

heraußen

von redes Feb.2006

außerhalb

F

Fressn

von Mattl Feb.2006

Mund, das Essen

O
+3

Oasch

von Schorsch Feb.2006

Hintern, Arsch

N

Nöüm

von Mattl Feb.2006

Nicht wahr

S
+4

Stohlpeppi

von Mattl Feb.2006

Metallhelm

G

Gatza

von Schorsch Feb.2006

Tritt

B
+5

Breslfetzn

von Schorsch Feb.2006

Schnitzel

more









Alooha | Österreichisch | Bairisch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Jerga Urbana | Acronyms | 😎📑 EmojiAGB


Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

2014-10.21 04:08:35page:begriff,pageid:616,subpage:de