Wörterbuch Deutsch-Österreichisch

Dein Dialekt - Dein Wörterbuch

Der österreichische Kinofilm "Der Blunzenkönig" hat den Romy Filmpreis 2016 für „Bester Produzent Kinofilm“ erhalten!

In Kürze starten wir mit dem Autor des Blunzenkönigs, Christoph Frühwirth, ein tolles Projekt rund um Ernährung auf KingKorn.BiO.

Gleich vorbeischauen - wird spannend!

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.




📙

Österreichisch Quiz

Beweise Dich beim Quiz!
Besucher10/10 richtigPunkte: 76
Besucher10/10 richtigPunkte: 67
Besucher9/10 richtigPunkte: 48
Besucher7/10 richtigPunkte: 49
Besucher3/10 richtigPunkte: 17

Wienerlied

von Nick715674 03.May.

Hallo,
die Vorlesungsreihe finde ich super. Wird es vielleicht einen Nachtrag oder so geben?? Würde mich dafür stark interessieren. Außerdem beschäftige ich mich auch mit dem Wienerlied. Kennt jemand hier begnadete Künstler, wie z. B. die Sängerin Charlotte Ludwig,http://www.charlotteludwig.at/. Ich wäre sehr dankbar für weitere tolle Wienerlied-Künstler.

gehen

von A-1989+D 03.May.

gehen-laufen-rennen
Es ist unlogisch, auch für mich, wird nach meiner Erfahrung aber so verwendet.

Glusn

von Koschutnig 03.May.

[quote:Kleine Zeitung Kärnten , 3.5.2016 (Druckausgabe):http://tinyurl.com/gu55ofuGlusn. Im Lavanttal nennt man so ein schlechtes Getränk - eingeschickt von Horst Priessner aus Reichenfels und Brigitte Keller-Kremser aus St. Andrä[/quote]

Tschocherl

von mohnbeere 03.May.

kenn das nur als "Tschecherl"
dafür hingegen ein "Tschoch" = mühsame/anstrengende Tätigkeit

sich tummeln

von Standard 02.May.

Das reflexive Verb "sich tummeln" bedeutet gmd. "sich vergnügt umher bewegen".
"An allen vier Tagen tummelten sich auf dem Jahrmarkt hunderte von Besuchern."

Im österreichischen Standarddeutsch bedeutet "sich tummeln" aber auch "sich beeilen". (Duden)

Freundlicher Hinweis an Frau Amalia: Es ist schön, von jemandem verstanden zu werden.

verduckst

von Standard 02.May.

Im Grimm findet man das veraltete Verb "ducksen" (= heimtückisch sein) und das veraltete Adjektiv "ducksig" für gmd. "tückisch".

Gibt es für gmd. "tückisch" im österreichischen Standarddeutsch einen eigenen Begriff?

Lustmolch

von Standard 02.May.

Das Nomen "Lustmolch" ist gemäss Duden umgangssprachlich; er sagt nicht wo. Es lautet gemeindeutsch (Standard in at, ch und de) "Lüstling".

boanigln

von Standard 02.May.

Meine Erklärung: Das taub gewordene ("eingeschlafene") Bein wird nach der Entlastung des Nervs wieder spürbar; dieser Vorgang ist meist mit einem mehr oder weniger unangenehmen Kribbeln verbunden.

Gemäss Duden ist das Verb "kribbeln" gemeindeutsch (Standard in at, ch und de).
Gibt es zum Mundartbegriff "boanigln" noch eine eigene Version im österreichischen Standarddeutsch?

Apostel

von Standard 02.May.

Es handelt bei diesem "Apostel" sich also nicht um österreichisches Standarddeutsch.

Mohnzuzler

von Standard 02.May.

Beim Begriff "Mohnzuzler" handelt es sich also um einen Mundartbegriff, um ein Gebäck aus dem Waldviertel im nordwestlichen Teil des Bundeslandes Niederösterreich und nicht um österreichisches Standarddeutsch.

Sorry , etwas genauer nun.....

von Cubitus 25.Apr.

Der Original Waldviertler Mohnzuzler®

Manche sagen, er macht glücklich ... Das können wir natürlich nicht beweisen, aber wir können Ihnen sagen, was einen Mohnzuzler zum „Original Waldviertler Mohnzuzler“ macht: ein goldgelb gebackener Mürbteig, eine wirklich saftige Mohnfülle, eine Rum-Zwetschke und ein gerösteter Mandelkern. Der Rest ist streng geheim. Gerade einmal vier Menschen im Hause Ehrenberger kennen das Rezept - und hüllen sich…

Hier deine Antwort auf deine Frage :-)

von Cubitus 25.Apr.

http://www.mohnzuzler.at/ LG

Infos zum Apostel

von Cubitus 13.Apr.

Hallo Karl!

Dein Begriff / Wort Apostl ist mir geläufig und hier einige Infos dazu:

Der Apostel ist in den meisten Fällen hölzern und findet seinen Einsatz wenn der eigentliche Zaunsteher aus Holz abgefault ist und keine stützende Funktion mehr bieten kann. Dann wird ein kürzer Pflock eben der „Apostel“ direkt daran eingeschlagen zur Unterstützung. Meist mit Draht dann beide zusammengebunden.
Die Verbreitung reicht über ganz…

Tja, D-1989+A

von Leisita 12.Apr.

bevorzugt wie es scheint den Austausch in der Öffentlichkeit und scheut den Weg
des internen Schriftver kehrs liebe Leute.
Deshalb war Meli gezwungen wieder öffentlich sich zu antworten und dies gar
verständlich.
Auch meine interne Anfrage an "1989" wurde nicht beantwortet. Es hätte "ihm"
auch so manches erklärt über meine Handlungen die "Anderen" nicht verständlich
erscheinen ;-)

Manche scheinen nicht zu verstehen (wollen) ein Kontakt jedweder…

A-1989+D

von Meli 11.Apr.

Nach langem Nachdenken habe ich mich doch entschlossen hier ein paar Worte zu schreiben.

Ich habe mit Absicht gewartet, weil ich dieser Person die Möglichkeit geben wollte
sich hier zu äußern oder zumindest vielleicht zu entschuldigen.
Es hätte nicht hier sein müssen vielleicht nur ein paar versöhnliche Worte per PN.

Ich habe am 8. April den User A-1989+D in einer PN angeschrieben mit dem Vermerk dass ich schwer am Überlegen bin hier…

A-1989+D

von Leisita 11.Apr.

Du warst der Meinung einen Rechtschreibfehler geändert zu haben bei der Änderung Budel in aufhiefeln? Vielleicht ist meine Grammatik nicht ganz logisch, sehe ich hier KEINE Ähnlichkeit in der "Verbesserung" und auch KEINEN Rechtschreibfehler im Wort Budel.
Ich sehe aber sehr wohl, dass tagelang bei dem Eintrag Budel ein Hinweis wie noch heute die Anmerkung steht: schon vorhanden. Und dort wird auf Budel hingewiesen.

Nach über 6 Tagen…

Frage an A-1989+D, sorry-reset

von A-1989+D 10.Apr.

sorry- reset
ich wollte niemandem etwas unterstellen, etwas heimlich ändern, Ich war der Meinung ein Wort mit Rechtschreibfehler kann man löschen und als neues Wort verwenden. Ich habe zu diesem Zeitpunkt das Wort nicht gefunden und deswegen geschrieben ich finde nur meinen Eintrag. Seht es als Anfängerfehler von mir und zu geringer Kenntnis der Funktionen, die ich erst nach und nach gefunden habe. Eure Kommentare habe ich erst Tage…

Frage an A-1989+D auch von mir..

von dankscheen 07.Apr.

Zitat:
Warum wurde das Wort heimlich geändert und eine dadurch scheinbare Fehlhandlung des User Meli mit der „Kommentierung“
--- bei Suche finde ich aufhiefeln nur einmal, meinen Eintrag --- generiert?




📙

Österreichisch Quiz

Beweise Dich beim Quiz!
Besucher10/10 richtigPunkte: 76
Besucher10/10 richtigPunkte: 67
Besucher9/10 richtigPunkte: 48
Besucher7/10 richtigPunkte: 49
Besucher3/10 richtigPunkte: 17

Wienerlied

von Nick715674 03.May.

Hallo,
die Vorlesungsreihe finde ich super. Wird es vielleicht einen Nachtrag oder so geben?? Würde mich dafür stark interessieren. Außerdem beschäftige ich mich auch mit dem Wienerlied. Kennt jemand hier begnadete Künstler, wie z. B. die Sängerin Charlotte Ludwig,http://www.charlotteludwig.at/. Ich wäre sehr dankbar für weitere tolle Wienerlied-Künstler.

Glusn

von Koschutnig 03.May.

[quote:Kleine Zeitung Kärnten , 3.5.2016 (Druckausgabe):http://tinyurl.com/gu55ofuGlusn. Im Lavanttal nennt man so ein schlechtes Getränk - eingeschickt von Horst Priessner aus Reichenfels und Brigitte Keller-Kremser aus St. Andrä[/quote]

verduckst

von Standard 02.May.

Im Grimm findet man das veraltete Verb "ducksen" (= heimtückisch sein) und das veraltete Adjektiv "ducksig" für gmd. "tückisch".

Gibt es für gmd. "tückisch" im österreichischen Standarddeutsch einen eigenen Begriff?

Apostel

von Standard 02.May.

Es handelt bei diesem "Apostel" sich also nicht um österreichisches Standarddeutsch.

Hier deine Antwort auf deine Frage :-)

von Cubitus 25.Apr.

http://www.mohnzuzler.at/ LG

A-1989+D

von Meli 11.Apr.

Nach langem Nachdenken habe ich mich doch entschlossen hier ein paar Worte zu schreiben.

Ich habe mit Absicht gewartet, weil ich dieser Person die Möglichkeit geben wollte
sich hier zu äußern oder zumindest vielleicht zu entschuldigen.
Es hätte nicht hier sein müssen vielleicht nur ein paar versöhnliche Worte per PN.

Ich habe am 8. April den User A-1989+D in einer PN angeschrieben mit dem Vermerk dass ich schwer am Überlegen bin hier…

Frage an A-1989+D auch von mir..

von dankscheen 07.Apr.

Zitat:
Warum wurde das Wort heimlich geändert und eine dadurch scheinbare Fehlhandlung des User Meli mit der „Kommentierung“
--- bei Suche finde ich aufhiefeln nur einmal, meinen Eintrag --- generiert?


gehen

von A-1989+D 03.May.

gehen-laufen-rennen
Es ist unlogisch, auch für mich, wird nach meiner Erfahrung aber so verwendet.

Tschocherl

von mohnbeere 03.May.

kenn das nur als "Tschecherl"
dafür hingegen ein "Tschoch" = mühsame/anstrengende Tätigkeit

Lustmolch

von Standard 02.May.

Das Nomen "Lustmolch" ist gemäss Duden umgangssprachlich; er sagt nicht wo. Es lautet gemeindeutsch (Standard in at, ch und de) "Lüstling".

Mohnzuzler

von Standard 02.May.

Beim Begriff "Mohnzuzler" handelt es sich also um einen Mundartbegriff, um ein Gebäck aus dem Waldviertel im nordwestlichen Teil des Bundeslandes Niederösterreich und nicht um österreichisches Standarddeutsch.

Infos zum Apostel

von Cubitus 13.Apr.

Hallo Karl!

Dein Begriff / Wort Apostl ist mir geläufig und hier einige Infos dazu:

Der Apostel ist in den meisten Fällen hölzern und findet seinen Einsatz wenn der eigentliche Zaunsteher aus Holz abgefault ist und keine stützende Funktion mehr bieten kann. Dann wird ein kürzer Pflock eben der „Apostel“ direkt daran eingeschlagen zur Unterstützung. Meist mit Draht dann beide zusammengebunden.
Die Verbreitung reicht über ganz…

A-1989+D

von Leisita 11.Apr.

Du warst der Meinung einen Rechtschreibfehler geändert zu haben bei der Änderung Budel in aufhiefeln? Vielleicht ist meine Grammatik nicht ganz logisch, sehe ich hier KEINE Ähnlichkeit in der "Verbesserung" und auch KEINEN Rechtschreibfehler im Wort Budel.
Ich sehe aber sehr wohl, dass tagelang bei dem Eintrag Budel ein Hinweis wie noch heute die Anmerkung steht: schon vorhanden. Und dort wird auf Budel hingewiesen.

Nach über 6 Tagen…

sich tummeln

von Standard 02.May.

Das reflexive Verb "sich tummeln" bedeutet gmd. "sich vergnügt umher bewegen".
"An allen vier Tagen tummelten sich auf dem Jahrmarkt hunderte von Besuchern."

Im österreichischen Standarddeutsch bedeutet "sich tummeln" aber auch "sich beeilen". (Duden)

Freundlicher Hinweis an Frau Amalia: Es ist schön, von jemandem verstanden zu werden.

boanigln

von Standard 02.May.

Meine Erklärung: Das taub gewordene ("eingeschlafene") Bein wird nach der Entlastung des Nervs wieder spürbar; dieser Vorgang ist meist mit einem mehr oder weniger unangenehmen Kribbeln verbunden.

Gemäss Duden ist das Verb "kribbeln" gemeindeutsch (Standard in at, ch und de).
Gibt es zum Mundartbegriff "boanigln" noch eine eigene Version im österreichischen Standarddeutsch?

Sorry , etwas genauer nun.....

von Cubitus 25.Apr.

Der Original Waldviertler Mohnzuzler®

Manche sagen, er macht glücklich ... Das können wir natürlich nicht beweisen, aber wir können Ihnen sagen, was einen Mohnzuzler zum „Original Waldviertler Mohnzuzler“ macht: ein goldgelb gebackener Mürbteig, eine wirklich saftige Mohnfülle, eine Rum-Zwetschke und ein gerösteter Mandelkern. Der Rest ist streng geheim. Gerade einmal vier Menschen im Hause Ehrenberger kennen das Rezept - und hüllen sich…

Tja, D-1989+A

von Leisita 12.Apr.

bevorzugt wie es scheint den Austausch in der Öffentlichkeit und scheut den Weg
des internen Schriftver kehrs liebe Leute.
Deshalb war Meli gezwungen wieder öffentlich sich zu antworten und dies gar
verständlich.
Auch meine interne Anfrage an "1989" wurde nicht beantwortet. Es hätte "ihm"
auch so manches erklärt über meine Handlungen die "Anderen" nicht verständlich
erscheinen ;-)

Manche scheinen nicht zu verstehen (wollen) ein Kontakt jedweder…

Frage an A-1989+D, sorry-reset

von A-1989+D 10.Apr.

sorry- reset
ich wollte niemandem etwas unterstellen, etwas heimlich ändern, Ich war der Meinung ein Wort mit Rechtschreibfehler kann man löschen und als neues Wort verwenden. Ich habe zu diesem Zeitpunkt das Wort nicht gefunden und deswegen geschrieben ich finde nur meinen Eintrag. Seht es als Anfängerfehler von mir und zu geringer Kenntnis der Funktionen, die ich erst nach und nach gefunden habe. Eure Kommentare habe ich erst Tage…

more









Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Bible | Bibel | Jerga Urbana | Atlas Körper Zentrum | Atlas Body Center | NLP | Witze | Emoji DictionaryAGB | Impressum




Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.