Wörterbuch Deutsch-Österreichisch

Dein Dialekt - Dein Wörterbuch

Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar um die Unterschiede des österreichischen Deutsch am Leben zu halten.

Derzeit sind über 1300 Wörter ins Wörterbuch aufgenommen wobei es weit mehr eingetragene Wörter gibt.

Die Ursprünge des Wörterbuches entstanden vor etwa 15 Jahren als ich von Österreich nach Deutschland gezogen bin und mehr mit hochdeutsch sprechenden Menschen zu tun hatte.




📙

Österreichisch Quiz

Beweise Dich beim Quiz!
Besucher7/10 richtigPunkte: 42
Besucher9/10 richtigPunkte: 47
Besucher8/10 richtigPunkte: 43
Besucher7/10 richtigPunkte: 40
Besucher9/10 richtigPunkte: 48

tutteln

von heinzpohl 11:13

Allgemein für alle Säuger (also auch für Menschen)

tutteln

von Sigurd 09:33

Im Wiener Raum zumindest unüblich, wenn überhaupt verstanden.

Rotznigel

von ant18ikes 28.Feb.

Das Wort kenne ich, da wo ich herkomme verwendete man allerdings für den selben Buben "Rotzpippn".

Teppichpracker

von Koschutnig 27.Feb.

Wo ist der Unterschied zum vorhandenen Teppichpracker?

Bitte vor einem Neueintrag intensiv die Suchfunktion nützen!

bledern

von berberitze 27.Feb.

Sagt man das noch?

bledern

von Sigurd 27.Feb.

Eine Ureinwohnerin des Schneeberggebiets hat das Wort gerne verwendet; heute heißt das "rasen"

bledern

von ant18ikes 27.Feb.

Mit diesem Wort verbindet sich für mich auch das Geräusch, welches der Wind in lockerer Kleidung (auch in Segeln) macht. Vielleicht kommt es von "plodern". So bezeichnete man viele kleinere Knalle in den lockeren Stoffen der Segel.

bledern

von JoDo 27.Feb.

Vergleiche:
pledern

bledern

von Xuser3600fq 27.Feb.

ich hätte es mit P geschrieben

Nasenramel

von Schorschi 26.Feb.

Das Wort kannte ich, aber es dürften so circa 60 Jahre vegangen sein, als ich es zum letzten Mal hörte. (Heute bon in 76 Jahre alt..).

Nasenramel

von Xuser2138zr 26.Feb.

ich hätte es auch mit 2 "m" geschrieben

Nasenramel

von typesetter 26.Feb.

Ich hätt's mit zwei m geschrieben ...

Nasenramel

von karlitos 26.Feb.

Als Kinder sagten wir auch Raunga dazu.

Nasenramel

von Xuser3600fq 26.Feb.

wir haben als Kinder "Rauchfangkehrer" gesagt

patzweich

von joehann 25.Feb.

... bei uns eher für Schnee in Verwendung...

patzweich

von Xuser3600fq 25.Feb.

nur als >pohzwaach< verwendbar und gilt sowohl für eine Speise- wie auch für eine Gemütsbeschreibung.

Patzen

von gruberin 24.Feb.

Ein Patzen ist für mich nur etwas (sehr) Dickflüssiges, Soß, Gips,....keine Flüssigkeit. Kleks ist meiner Meinung nach auch für Flüssiges in Gebrauch.

Patschenkino

von Koschutnig 24.Feb.

Entspricht dem dt. "Pantoffelkino"
s. Duden online, , thefreedictionary.com, dict.cc, etc., oder z.B.
"Die Bleimine im Pantoffelkino"
Quelle: ZEIT ONLINE (31.12.1999 )


Noagerl

von Koschutnig 24.Feb.

Auch Peter Rosegger hat's gekannt, aber für seine vielen deutschen Bewunderer "offiziell" verschriftlicht - und es ist ja schon über ein Jahrhundert her:
Bis aufs Neigerl haben wir die Suppe ausgelöffelt.
Quelle: Peter Rosegger, „Waldheimat“, Gesammelte Werke Bd. 13, L. Staackman, Leipzig 1914, S. 96


'wiraxa'

von Auser1789ox 17.Feb.

Es war die Wespe. Lieben Dank für die Antworten :-)

... und läuft wie g'schmiert ...

von JoDo 31.Jan.

Super und Danke!

Wepse :)

von Muser2728fh 29.Jan.

Wir Oststeirer sagen zur Wepse Wiraxn, vielleicht meinst des.

Ich behaupte ;-)

von Stofffl 27.Jan.

Vierachser - LKW mit 4 Achsen, hauptsächlich Betonmischwagen: Dreiaxa, Vieraxa

Vom Sturz der Diphthonge:

von JoDo 15.Jan.

Nennt sich ein interessantes Werk

"Beiträge zur 7. Arbeitstagung für bayerisch-österreichische Dialektologie in Regensburg, September 1998" http://tinyurl.com/o6de3mk

Google-Books hat sich den Titel so sehr zu Herzen genommen, dass er gleich das ganze Dokument "gestürzt" wiedergibt.

Heinzenland vs. Hienzenland

von JoDo 15.Jan.

Bei meiner Google-Abfrage erhielt ich folgende Auskunft:
Hienzenland: 210 Ergebnisse
Heinzenland: 8370 Ergebnisse
Das ist kein "Beweis", zeigt aber rein statistisch die Präferenz.

Hienzenland

von Koschutnig 14.Jan.

Jetzt erst hab ich das Faksimile des Originals aus der Ostdeutschen Rundschau gesehen, wo nicht vom Heinzenland, sondern vom "Hienzenland" die Rede ist. Dazu jedoch eine Anmerkung aus den "Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Wien"
»Im ersten Abdruck "Hienzenland" (auch in der Überschrift), doch stand nach Mitteilung des Herrn Verf. in seiner Handschrift "Heinzenland"«
(Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Wien, …

Überschrillt

von Koschutnig 14.Jan.

Ich hab damals (14.6.12) geschrieben, dass es eine sadistische Grausamkeit gewesen sei, an einem Heiligen Abend (24.12.18) den Wienern das Wort leckker zum Fraße bzw. Abendmahl vorzuwerfen und dass ich den schauerlichen Rest beinah unter "Kreatives" gestellt hätt, doch sei diese Kategorie ja für "kreative Ausdrucksformen rund um/mit/über österreichischen Sprachgebrauch" vorgesehen -

In der "Wienbibliothek" gefunden:

von JoDo 14.Jan.

http://www.digital.wienbibliothek.at/wk/periodical/pageview/703736

Eigentlich

von JoDo 13.Jan.

wollte ich mich nicht auf diese "völkische" Ebene hinabbegeben, aber - sei's drum -
der Verfasser dieser le****** Zeilen, Professor Alfred Walheim,
Vertreter der GDVP, der "Großdeutschen Volkspartei" wollte "Deutsch-Westungarn" erstens Österreich und im Paket damit dem Deutschen Volkstum andienen.

Zitat:
" ... Gedicht „Heinzenland" in der Wiener „Ostdeutschen Rundschau" vom 24. Dezember 1918 gebraucht hatte."

In diesem Gedicht wird…

96 Jahre und 3 Wochen... Aber wo ist die Suchfunktion geblieben?

von Koschutnig 13.Jan.

Ein hervorragender Anlass, dieser g'schmackige Lecker-Spaß, um das jetzige Fehlen der praktischen Such-Funktion des alten FORUM zu beklagen.
Von JoDo war nämlich am 2. Feber 2009 eine Diskussion um „lecker“ losgetreten worden, die man vor der Ostarrichi-Neugestaltung durch die Such-Eingabe eines einzigen Wortes entdeckt hätte. Jetzt jedoch müsste man nach einem evtl. „lecker“ sehr lang suchen, ehe man unter Forum Ostarrichi …

Neue Theorie zum L-Unwort (lecker)

von JoDo 12.Jan.

Zitat:
"Die lecker Theorie
Veröffentlicht am 12. Januar 2015

Ich hatte eine Eingebung! Und zwar habe ich ein Glas aus dem Vorratsschrank genommen auf dem stand” Barack Lekvár“.
Lekvár ist sowas wie eine stark eingedickte Marmelade, welche ich von unserer aus Ungarnland stammende Hausmeisterin, der Ibi, bekommen habe…

Jetzt kommt meine Theorie:
Die Österreichische Küche wurde ja seit jeher von Böhmen und Ungarn geprägt und so kam es halt dazu,…

Kategorien

von wortklauber Dec.2014

Es sollten die Kategorien "Religion/ Spiritualität/ Aberglauben" sowie "Politik" neu eingerichtet werden.

absolut klass die Filme, Leisita!

von dankscheen Oct.2014

Hat mir total gefallen in den Anfängen vor meiner Zeit Einblick zu bekommen.
Unglaublich was Du alles noch im Speicher hast.

Da wäre ein Vorschlag im Forum eine Ecke einzurichten: Video des Monats
und deine wären da gleich "first place" *g

Wenn es Fortsetzungen geben sollte, schau ich ganz sicher rein.

Was manche in einem Film von 2002 sehen und dazu kommentieren
verstehe ich übrigens auch nicht und enthalte mich ebenso dazu…


Lob immer gerne gesehen!

von Leisita Oct.2014

Hallo Russi,

freut mich wieder sehr eine positive Reaktion von Dir zu lesen und das Gefallen des
zweiten Teils
. Dies und nichts Anderes ist der Sinn meiner liebevoll und mit schon
ein wenig Mühe gestalteten Beiträge.

Nein, wir kennen uns nicht und wie diese "Sammelleidenschaft" von Daten entstand
hatte ich schon in einem der letzten Post´s beschrieben. Dass die neue Seite anders oder
besser aussieht steht für mich nicht in Frage und ist auch…

Schräg

von Russi Oct.2014

Ich musste wirklich lachen beim Ansehen des "Films" und finde es gleichzeitig ziemlich schräg.

Kennen wir uns oder wieso verfolgst du diese Seite so extrem detailiert? Nicht das mich das stören würde aber ich wäre noch nie auf die Idee gekommen etwas so ausführlich zu dokumentieren (nicht mal meine eigenen Werke).

Du kanntest die Seite bereits zum Zeitpunkt als ich noch gar nichts damit gemacht habe, wow - da war sie wahrscheinlich noch…

Beängstigend!

von JoDo Oct.2014

Einerseits die Akribie (Lob!) der gemachten Aufzeichnungen,
andererseits Folgendes:
BITTE (?) Wieso jetzt nach 12 - zwölf - Jahren eine Abrechnung mit dem, was seither nicht mehr so ist wie zu Beginn?
Und stillschweigend ein Generalvorwurf an alle später dazugekommenen, die mit anderen Regeln konfrontiert wurden als jene vom Anfang an?
Wer - bitte - war von Anfang an dabei, hat sich später abgewendet (in Trauer um die vergangenen "ORANGE…

Der zweite Teil ist da!

von Leisita Oct.2014

Hallo liebe Freunde aus alten und jungen Tagen!

Es hat eine Weile gedauert, aber was lange währt... Der angekündigte zweite
Teil unser gemeinsamen nostalgischen Reise kann weitergehen. Wir reisen
zurück in das erste Jahr von Ostarrich - das Jahr 2002.
Viele Daten und Fakten habe ich diesmal beigefügt und auch diesmal gar
mit Musik unterlegt!
Gar wird sich jemand wiederfinden und sicher erfreut seinen Namen wieder
zu lesen ;-)

Es geht los !




📙

Österreichisch Quiz

Beweise Dich beim Quiz!
Besucher7/10 richtigPunkte: 42
Besucher9/10 richtigPunkte: 47
Besucher8/10 richtigPunkte: 43
Besucher7/10 richtigPunkte: 40
Besucher9/10 richtigPunkte: 48

tutteln

von heinzpohl 11:13

Allgemein für alle Säuger (also auch für Menschen)

bledern

von Sigurd 27.Feb.

Eine Ureinwohnerin des Schneeberggebiets hat das Wort gerne verwendet; heute heißt das "rasen"

bledern

von Xuser3600fq 27.Feb.

ich hätte es mit P geschrieben

Nasenramel

von typesetter 26.Feb.

Ich hätt's mit zwei m geschrieben ...

patzweich

von joehann 25.Feb.

... bei uns eher für Schnee in Verwendung...

Patschenkino

von Koschutnig 24.Feb.

Entspricht dem dt. "Pantoffelkino"
s. Duden online, , thefreedictionary.com, dict.cc, etc., oder z.B.
"Die Bleimine im Pantoffelkino"
Quelle: ZEIT ONLINE (31.12.1999 )


... und läuft wie g'schmiert ...

von JoDo 31.Jan.

Super und Danke!

Vom Sturz der Diphthonge:

von JoDo 15.Jan.

Nennt sich ein interessantes Werk

"Beiträge zur 7. Arbeitstagung für bayerisch-österreichische Dialektologie in Regensburg, September 1998" http://tinyurl.com/o6de3mk

Google-Books hat sich den Titel so sehr zu Herzen genommen, dass er gleich das ganze Dokument "gestürzt" wiedergibt.

Überschrillt

von Koschutnig 14.Jan.

Ich hab damals (14.6.12) geschrieben, dass es eine sadistische Grausamkeit gewesen sei, an einem Heiligen Abend (24.12.18) den Wienern das Wort leckker zum Fraße bzw. Abendmahl vorzuwerfen und dass ich den schauerlichen Rest beinah unter "Kreatives" gestellt hätt, doch sei diese Kategorie ja für "kreative Ausdrucksformen rund um/mit/über österreichischen Sprachgebrauch" vorgesehen -

96 Jahre und 3 Wochen... Aber wo ist die Suchfunktion geblieben?

von Koschutnig 13.Jan.

Ein hervorragender Anlass, dieser g'schmackige Lecker-Spaß, um das jetzige Fehlen der praktischen Such-Funktion des alten FORUM zu beklagen.
Von JoDo war nämlich am 2. Feber 2009 eine Diskussion um „lecker“ losgetreten worden, die man vor der Ostarrichi-Neugestaltung durch die Such-Eingabe eines einzigen Wortes entdeckt hätte. Jetzt jedoch müsste man nach einem evtl. „lecker“ sehr lang suchen, ehe man unter Forum Ostarrichi …

absolut klass die Filme, Leisita!

von dankscheen Oct.2014

Hat mir total gefallen in den Anfängen vor meiner Zeit Einblick zu bekommen.
Unglaublich was Du alles noch im Speicher hast.

Da wäre ein Vorschlag im Forum eine Ecke einzurichten: Video des Monats
und deine wären da gleich "first place" *g

Wenn es Fortsetzungen geben sollte, schau ich ganz sicher rein.

Was manche in einem Film von 2002 sehen und dazu kommentieren
verstehe ich übrigens auch nicht und enthalte mich ebenso dazu…


Beängstigend!

von JoDo Oct.2014

Einerseits die Akribie (Lob!) der gemachten Aufzeichnungen,
andererseits Folgendes:
BITTE (?) Wieso jetzt nach 12 - zwölf - Jahren eine Abrechnung mit dem, was seither nicht mehr so ist wie zu Beginn?
Und stillschweigend ein Generalvorwurf an alle später dazugekommenen, die mit anderen Regeln konfrontiert wurden als jene vom Anfang an?
Wer - bitte - war von Anfang an dabei, hat sich später abgewendet (in Trauer um die vergangenen "ORANGE…

tutteln

von Sigurd 09:33

Im Wiener Raum zumindest unüblich, wenn überhaupt verstanden.

Teppichpracker

von Koschutnig 27.Feb.

Wo ist der Unterschied zum vorhandenen Teppichpracker?

Bitte vor einem Neueintrag intensiv die Suchfunktion nützen!

bledern

von ant18ikes 27.Feb.

Mit diesem Wort verbindet sich für mich auch das Geräusch, welches der Wind in lockerer Kleidung (auch in Segeln) macht. Vielleicht kommt es von "plodern". So bezeichnete man viele kleinere Knalle in den lockeren Stoffen der Segel.

Nasenramel

von Schorschi 26.Feb.

Das Wort kannte ich, aber es dürften so circa 60 Jahre vegangen sein, als ich es zum letzten Mal hörte. (Heute bon in 76 Jahre alt..).

Nasenramel

von karlitos 26.Feb.

Als Kinder sagten wir auch Raunga dazu.

patzweich

von Xuser3600fq 25.Feb.

nur als >pohzwaach< verwendbar und gilt sowohl für eine Speise- wie auch für eine Gemütsbeschreibung.

Noagerl

von Koschutnig 24.Feb.

Auch Peter Rosegger hat's gekannt, aber für seine vielen deutschen Bewunderer "offiziell" verschriftlicht - und es ist ja schon über ein Jahrhundert her:
Bis aufs Neigerl haben wir die Suppe ausgelöffelt.
Quelle: Peter Rosegger, „Waldheimat“, Gesammelte Werke Bd. 13, L. Staackman, Leipzig 1914, S. 96


Wepse :)

von Muser2728fh 29.Jan.

Wir Oststeirer sagen zur Wepse Wiraxn, vielleicht meinst des.

Heinzenland vs. Hienzenland

von JoDo 15.Jan.

Bei meiner Google-Abfrage erhielt ich folgende Auskunft:
Hienzenland: 210 Ergebnisse
Heinzenland: 8370 Ergebnisse
Das ist kein "Beweis", zeigt aber rein statistisch die Präferenz.

In der "Wienbibliothek" gefunden:

von JoDo 14.Jan.

http://www.digital.wienbibliothek.at/wk/periodical/pageview/703736

Neue Theorie zum L-Unwort (lecker)

von JoDo 12.Jan.

Zitat:
"Die lecker Theorie
Veröffentlicht am 12. Januar 2015

Ich hatte eine Eingebung! Und zwar habe ich ein Glas aus dem Vorratsschrank genommen auf dem stand” Barack Lekvár“.
Lekvár ist sowas wie eine stark eingedickte Marmelade, welche ich von unserer aus Ungarnland stammende Hausmeisterin, der Ibi, bekommen habe…

Jetzt kommt meine Theorie:
Die Österreichische Küche wurde ja seit jeher von Böhmen und Ungarn geprägt und so kam es halt dazu,…

Lob immer gerne gesehen!

von Leisita Oct.2014

Hallo Russi,

freut mich wieder sehr eine positive Reaktion von Dir zu lesen und das Gefallen des
zweiten Teils
. Dies und nichts Anderes ist der Sinn meiner liebevoll und mit schon
ein wenig Mühe gestalteten Beiträge.

Nein, wir kennen uns nicht und wie diese "Sammelleidenschaft" von Daten entstand
hatte ich schon in einem der letzten Post´s beschrieben. Dass die neue Seite anders oder
besser aussieht steht für mich nicht in Frage und ist auch…

Der zweite Teil ist da!

von Leisita Oct.2014

Hallo liebe Freunde aus alten und jungen Tagen!

Es hat eine Weile gedauert, aber was lange währt... Der angekündigte zweite
Teil unser gemeinsamen nostalgischen Reise kann weitergehen. Wir reisen
zurück in das erste Jahr von Ostarrich - das Jahr 2002.
Viele Daten und Fakten habe ich diesmal beigefügt und auch diesmal gar
mit Musik unterlegt!
Gar wird sich jemand wiederfinden und sicher erfreut seinen Namen wieder
zu lesen ;-)

Es geht los !


Rotznigel

von ant18ikes 28.Feb.

Das Wort kenne ich, da wo ich herkomme verwendete man allerdings für den selben Buben "Rotzpippn".

bledern

von berberitze 27.Feb.

Sagt man das noch?

bledern

von JoDo 27.Feb.

Vergleiche:
pledern

Nasenramel

von Xuser2138zr 26.Feb.

ich hätte es auch mit 2 "m" geschrieben

Nasenramel

von Xuser3600fq 26.Feb.

wir haben als Kinder "Rauchfangkehrer" gesagt

Patzen

von gruberin 24.Feb.

Ein Patzen ist für mich nur etwas (sehr) Dickflüssiges, Soß, Gips,....keine Flüssigkeit. Kleks ist meiner Meinung nach auch für Flüssiges in Gebrauch.

'wiraxa'

von Auser1789ox 17.Feb.

Es war die Wespe. Lieben Dank für die Antworten :-)

Ich behaupte ;-)

von Stofffl 27.Jan.

Vierachser - LKW mit 4 Achsen, hauptsächlich Betonmischwagen: Dreiaxa, Vieraxa

Hienzenland

von Koschutnig 14.Jan.

Jetzt erst hab ich das Faksimile des Originals aus der Ostdeutschen Rundschau gesehen, wo nicht vom Heinzenland, sondern vom "Hienzenland" die Rede ist. Dazu jedoch eine Anmerkung aus den "Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Wien"
»Im ersten Abdruck "Hienzenland" (auch in der Überschrift), doch stand nach Mitteilung des Herrn Verf. in seiner Handschrift "Heinzenland"«
(Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Wien, …

Eigentlich

von JoDo 13.Jan.

wollte ich mich nicht auf diese "völkische" Ebene hinabbegeben, aber - sei's drum -
der Verfasser dieser le****** Zeilen, Professor Alfred Walheim,
Vertreter der GDVP, der "Großdeutschen Volkspartei" wollte "Deutsch-Westungarn" erstens Österreich und im Paket damit dem Deutschen Volkstum andienen.

Zitat:
" ... Gedicht „Heinzenland" in der Wiener „Ostdeutschen Rundschau" vom 24. Dezember 1918 gebraucht hatte."

In diesem Gedicht wird…

Kategorien

von wortklauber Dec.2014

Es sollten die Kategorien "Religion/ Spiritualität/ Aberglauben" sowie "Politik" neu eingerichtet werden.

Schräg

von Russi Oct.2014

Ich musste wirklich lachen beim Ansehen des "Films" und finde es gleichzeitig ziemlich schräg.

Kennen wir uns oder wieso verfolgst du diese Seite so extrem detailiert? Nicht das mich das stören würde aber ich wäre noch nie auf die Idee gekommen etwas so ausführlich zu dokumentieren (nicht mal meine eigenen Werke).

Du kanntest die Seite bereits zum Zeitpunkt als ich noch gar nichts damit gemacht habe, wow - da war sie wahrscheinlich noch…

more









Alooha | Österreichisch | Bairisch | Bayrisches Dialektwörterbuch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | American Slang | Aussie Slang | Sinhala | Ceylon | Jerga Urbana | Acronyms | Witze | 😎📑 EmojiAGB




Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.