Wörterbuch Deutsch-Österreichisch

Dein Dialekt - Dein Wörterbuch

Meli
31.Aug.

Gleitpension


Altersteilzeit


JoDo:
JoDo: http://tinyurl.com/p276any
Meli: Die Gleitpension
www.wkw.at/docextern/Gütertransporteure/.../Gleitpension.doc

1. Die…




Hupf in Gatsch!

von Koschutnig 02.Sep.

Da geht's zum bekannten Song (Noten und Text) von Georg Danzer:
http://www.eduhi.at/dl/Hupf_in_Gatsch-2100001.pdf

Wird Leisita auch zum 16. Mal zensiert?

von Leisita 02.Sep.


Einträge verschiedener Tage werden stets zensiert - ohne Begründung!

Würde der Zensor sich freundlicherweise dazu äußern?

Letzte Zensuren: 02.09.2014 gegen 18:00 Uhr/ 02.09.2014 ca. 20:00 weitere...

30.08.2014 --- 31.08.2014 11:30 ---- 31.08.2014 11:45---31.08.2014 13:40--- 31.08.2014 ~21:00---31.08.2014 ~21:45---01.09.2014 ~08:30---01.09.2014 ~16:30--- 01.09.2014 ~18:45---01.09.2014 ~21:30---02.09.2014 ~09:30---02.09.2014 ~14:30

Wortlaut…

Gebbernitz

von Koschutnig 02.Sep.

Au, au, au! Positiv danebengegangen ist hier das Bewerten!

Passelbeere, Baselbeere, Baisselbeere,...

von Koschutnig 02.Sep.

"Baslbör", liest man bei Überfelder,
"das Sauerdorn, aus dessen Wurzel manche Schnitz- und Drechslerarbeiten verfertigt werden"
(Anton Ueberfelder, "Kärntnerisches Idiotikon", Klagenfurt 1862, S. 34)

Andere Varianten hier:
austria-forum.org/af/Community/Dialektworte/Baselbeere
quickiwiki.com/de/Berberitze

Familienlastenausgleichsfonds

von Koschutnig 02.Sep.

* «Beim Familienlastenausgleichsfonds handelt es sich um einen Fonds ohne Rechtspersönlichkeit nach dem Familienlastenausgleichsgesetz (FLAG), der aus Beiträgen der Dienstgeber sowie aus Mitteln ders Bundes und der Länder gespeist wird.» ( Brodil & Windisch-Graetz: „Sozialrecht in Grundzügen “, Wien 2009)

Ehepakt

von Koschutnig 02.Sep.

* «Durch einen Ehepakt (notariatsaktpflichtig!) kann die Gütergemeinschaft begründet werden (§§ 1233 bis 1236). In diesem Ehepakt wird festgelegt, welche Güter von der Gütergemeinschaft umfasst sind... » (.Grond & Nierlich: „Erbrecht von A-Z“, Wien 2012)

* «Tamara muss sich die Zuwendung durch den Ehepakt gem § 757/2 anrechnen lassen. Ihr gesetzlicher Erbteil beträgt 50.000 Euro, davon ist jedoch die Zuwendung aus dem Ehepakt

Outwachler

von biba 02.Sep.

siehe den früheren Eintrag:
Linienrichter_Fuszball


M

Mistgstettn

von biba 02.Sep.

Müllhalde, inoffizieller Müllablageplatz

♦Xenie, die

von JoDo 02.Sep.

Der DUDEN schreibt so:
"Grammatik

die Xenie; Genitiv: der Xenie, Plural: die Xenien (österreichisch nur so)"

also nach meinem Verständnis: in Ö nur als Pluralwort verwendet.


♦Xenie, die

von Koschutnig 01.Sep.

Das Folgende ist übrigens jenes Grillparzer zugeschriebene „Xenion” (hihi!) aus deinem Anwendungs-Link, falls diese Xenie noch nicht jeder gesehen hat: Ein klassisches elegisches Distichon aus 1 Hexameter und 1 Pentameter

»Frei in unendlicher Kraft umfasse der Wille des Höchsten,
Aber vom Nächsten zunächst greife bedächtlich die That.«


B

Binkel, Binkl

von Koschutnig 01.Sep.

Arbeitshaus
Gaunersprache

D

Drescherl

von Koschutnig 01.Sep.

weibliches Wesen
Rotwelsch

K

kleinweis(e)

von biba 01.Sep.

Stück für Stück, in kleinen Schritten, ganz allmählich

T

trefeln

von Koschutnig 01.Sep.

tropfen, tröpfeln
Pinzgau

B

Bündlestag

von Koschutnig 31.Aug.

3. Februar
Vorarlberg

G

Godenkipfel

von Koschutnig 31.Aug.

österliches Patengebäck

O

Ofenwidder

von Koschutnig 31.Aug.

Bezeichnung regional unterschiedlicher Mehlspeisen oder Backwaren

O

Ordinationsassistenz (als Berufsbild)

von Meli 31.Aug.

Sprechstundenhilfe

S

Störimalter

von Koschutnig 31.Aug.

spezielles, feinstes Weißmehl
Oberösterreich

Wer sein Unwesen treibt, ist infolgedessen unwesentlich,

von Koschutnig 30.Aug.

das ist doch die logische Konsquenz, nicht?

liebe/r ines.jeckeln:

von JoDo 29.Aug.

Ich fürchte:
Auf österreichisch heißt
Sparstrumpf
Sparstrumpf.
oder Matratze oder Tuchent oder Kopfpolster
jaja

Korrektur

von JoDo 25.Aug.

Wie ein aufmerksamer Leser mitteilte, ist das schöne lange Wort noch zu kurz.
Linienbusroutenvergaberichtlinie
http://picosong.com/cGSJ

sollte es korrekt heißen!
Danke Toni.

Frigga

von Koschutnig 02.Sep.

Wenn einem die Frigga nicht schmeckt - und es sind ja nicht nur die Geschmäcker verschieden! - muss das ein Grund sein, auch das Wort negativ zu beurteilen?

Hadach

von Koschutnig 02.Sep.

Besenheide – Heidekraut - Volksnamen: Erika, „Hadach“
Vorkommen: In lichten trockenen Wäldern, Hochmooren und im alpinen Bereich. Die
Besenheide ist ein Zwergstrauch, der kalkfreie Böden liebt und im Spätsommer blüht.
Calluna vulgaris Fam.Ericaceae http://www.tauschkreis-kaernten.at)

Auf da Fratn verschlaft die Sunn,
und du gehst wia im Tram dahin.
Verdürstet is Quelln und Brunn,
in Hadach is Spinneweb drin.
(Josef Hopfgartner (1913 –…

fischen

von Koschutnig 02.Sep.

@ Cubitus: Völlig richtig, was du sagst: Das Gegenteil von "fischen" ist treffen - doch warum dann eine negative Beurteilung?

Ein "Fisch" ist (oder vllt. war) auch das Nomen im hiesigen Jargon: " Sch..., schon wieder a Fisch" ! Oft gesagt, noch öfter gehört!

Völlig konträres Verständnis kommt allerdings öfter vor, siehe z.B. "etwas passt wie die Faust aufs Auge":
Während man im Süden des dt. Sprachgebietes drunter versteht, dass…

Familienlastenausgleichsfonds

von Koschutnig 02.Sep.

Brennend würde mich der Grund für die negative Beurteilung des "Systems" im Hinblick auf diesen Text aus einem dt. Verlag interessieren:

* « Österreich ist neben Frankreich, Belgien und Luxemburg eines der wenigen Länder, das mit dem Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) einen eigenständigen Akteur zur Finanzierung familienbezogener Leistungen besitzt »
« Der größte Teil der österreichischen Geldleistungen wird durch den…

einkochen

von Koschutnig 02.Sep.

Dem Einwand ist unter Bezugnahme auf den Eintrag
in Wiktionary entsprochen worden:
«österreichisch umgangssprachlich, "jemanden geschickt zu etwas überreden, was er im Grunde nicht möchte."
- Beispiel: Du wolltest doch niemals mehr im August ans Meer fahren! Da hat deine Familie dich aber wieder einmal ''eingekocht.'' »


eidesstättig

von Koschutnig 02.Sep.


*«Erben, die die Verlassenschaft unbedingt annahmen, mußten das Vermögen eidesstättig einbekennen, d. h. eine Aufstellung liefern, die grundsätzlich dieselben Informationen beinhalten sollte wie ein Inventar» (Robert Hoffmann: „Bürger zwischen Tradition und Modernität“, 1997)

* «In Ergänzung des Vorbringens im Jänner 2006 In einer gemeinsamen eidesstättigen Erklärung brachten die Antragsteller am 1 6. Jänner 2006 wie folgt vor: ... »…

Mistgstettn

von biba 02.Sep.

http://www.augustin.or.at/zeitung/dichter-innenteil/die-knackwurscht.html
"Oiso samm die Hütteldorferstroßn ausseg´fohrn, und hinter der Habsburg-Wäscherei, wo´s auffegeht Richtung Hanusch-Spitoi wor a Mistgstettn, wo die Leit oide Motrozn und sunstiges Glumpert entsorgt haum. Durt is des Pferd steh blieb´n, und der Fredl hot g´sogt: «So, do samma.» «Fredl,» hob i g´sogt «des is a Mistgstettn.» «Jo,» hot der Fredl g´sogt, «und do wohn ma,…

Drescherl

von Koschutnig 02.Sep.

"Frau (abwertend): Schickse (jidd. schikzo - nichtjüdisches Mädchen), Drescherl" (Roland Girtler: "Rotwelsch. Die alte Sprache der Gauner, Dirnen und Vagabunden", S. 167)

♦Xenie, die

von JoDo 01.Sep.

Das ist kein österreichisches Wort.

♦Xenie, die

von JoDo 01.Sep.




W

Wolke

von biba 01.Sep.

Bundesheerrucksack

D

Drescherl

von Koschutnig 01.Sep.

Homosexueller
Gaunersprache

K

Kleinhäusler

von biba 01.Sep.

Klein(st)bauer

L

Lamplbrot

von Koschutnig 01.Sep.

spezielles Ostergebäck
Tirol

B

Binkeltag

von Koschutnig 31.Aug.

3. Februar
Tirol

G

Godenfloß

von Koschutnig 31.Aug.

Zeilengebäck als Patenspende

D

Desinfektionsassistenz (als Berufsbild)

von Meli 31.Aug.

Desinfektionshelfer

O

Ordinationsassistentin-assistent

von Meli 31.Aug.

Sprechstundenhilfe - (selten Helfer )


A

Approbation

von Meli 31.Aug.

Behördliche Zulassung, Genehmigung

@biba

von JoDo 29.Aug.

das klingt überzeugend.

Ein Rat .......

von Bilgelik570 27.Aug.

Solltet ihr Probleme mit so "Manchem" haben der bewusst
Streit sucht.........
links liegen lassen...der sucht sicher nur Spielkameraden.




Gepater

von Koschutnig 02.Sep.

Ob' gelingt?
* «Beim Teuchenthaler waren die Knechte in der Scheune beschäftigt. Da hing ein Strohhalm vom Gepater herunter. Nun sprach einer der Knechte beim Dreschen: "Paßt's auf, Leute! Mit diesem Strohhalm will ich mich aufhängen!"» (Leander Petzoldt: "Sagen aus Kärnten", München 1993, S. 57)

* «Die Hauptmasse des Getreides findet jedoch im Dachraum, der „Bruggn", und auf der Bretterlage darüber, dem „Gepater", Platz.»
(Carinthia I.…

H

Hadach

von Koschutnig 02.Sep.

Heidekraut
Kärntnerisch

Stohlpeppi

von JoDo 02.Sep.

Jaja - die wurden manchmal gest O hlen ...
Trotzdem heißt es St A hlpeppi.
Nachsicht für das Eintragungsjahr 2006, da gab es noch keine Aussprache.

Familienlastenausgleichsfonds

von Koschutnig 02.Sep.

* «Der Großteil der monetären Familien-„Förderung“ in Österreich wird durch Mittel des Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) bewerkstelligt. » (Anneliese Kitzmüller: „Wir sind Familie! Der freiheitliche Weg zur familienfreundlichsten Gesellschaft“, 2011)

Einantwortungsurkunde

von Koschutnig 02.Sep.

• »Gegen Ende März wurde endlich die Einantwortungsurkunde ausgestellt, die wir sofort rechtskräftig werden haben lassen, indem ich ermächtigt wurde, dass ich alleine über sämtliche Vermögenswerte verfügen darf und sämtliche Nachlassverbindlichkeiten bedienen muss. […]
• Als ich am Dienstag bei den Pflegschaftsgerichten und Nachlassgerichten war und nachfragte, ob die Einantwortungsurkunde ausreichte, bekam ich von den Richtern und…


Mistgstettn

von biba 02.Sep.

http://www.natuerlichwien.at/rundumadum/tagebuch/10
über den Wienerberg wird da geschrieben: "Um zu erfahren, dasss die heutige Naturoase nach Aufgabe der Ziegelproduktion noch bis in die frühen 80er-Jahre des 20. Jahrhunderts eine "Mistgstettn" war."

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/archiv/136461_Jagd-auf-Rossknoedel-fuer-die-Grabelaender.html
"Wir wohnten im 10. Wiener Bezirk. Am Wienerberg, auf einer ehemaligen "Mistgstettn",…

Drescherl

von Koschutnig 02.Sep.

"Frau (abwertend): Schickse (jidd. schikzo - nichtjüdisches Mädchen), Drescherl" (Roland Girtler: Rotwelsch. Die alte Sprache der Gauner, Dirnen und Vagabunden
S. 167)

Gleitpension

von JoDo 01.Sep.



♦Xenie, die

von Koschutnig 01.Sep.

Da ihr mit den 9-fach DH-lingen es aber offensichtlich mit der Literaturwissenschaft ja nicht wirklich so zu haben scheint:

Xenien - wie auch die deine - sind prinzipiell so kurze Gedichtchen, dass sie einem Dichter höchst selten allein in den Sinn kommen, weshalb das Wort dann in fast allen Fällen, ob's nun eine Österreicherin oder ein Deutscher verwendet, ohnehin im Plural gebraucht wird, der aber ist für die beiden…

Schlepper

von JoDo 01.Sep.

Gerade in "Galileo" (Pro7, D):
Jagd nach "Schleuser"banden in Deutschland

T

Trefel, Drefel

von Koschutnig 01.Sep.

Plaudertasche, Schwätzerin; Mund(werk)
Steirisch

D

Drescherl

von Koschutnig 01.Sep.

Arbeitshaus
Gaunersprache

T

trefeln, drefeln

von Koschutnig 01.Sep.

plaudern, schwatzen
steirisch

K

Kalbin

von biba 01.Sep.

Färse, geschlechtsreife Kuh vor dem ersten Abkalben

S

Schlenkeltag, Schlenkltag, Schlenggeltag

von Koschutnig 31.Aug.

3. Februar
T Stmk Sb

B

Bauansuchen

von Meli 31.Aug.

Bauantrag

D

DesinfektionsassistentInnen

von Meli 31.Aug.

Desinfektionshelfer

E

Eisenbahnkreuzung

von Meli 31.Aug.

Bahnübergang

S

Sektionschef

von Meli 31.Aug.

höchster Ministerialbeamter

derselbigenwelche

von JoDo 29.Aug.

gerade hierorts ihr Unwesen treiben ...

Welch wunderlieblich Wort! Ich hätt' allerdings auch was Neues und Ausbaubares: Nebenerwerbsterrorist

von Koschutnig 25.Aug.

"...geschätzte 130 Nebenerwerbsterroristen allein aus Östereich..." (Kleine Zeitung. 25. 8. 2014)
O geschätzte Redaktion, wo und von wem wohl werden die 130 geschätzt?
K.











Alooha | Österreichisch | Bairisch | Costeño | Urbanes Wörterbuch | Business Argot | Jerga UrbanaTerms


Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.

2014-09.03 04:01:54 :